+
Valerie Becker, damals noch Pfitzner, mit ihrem Mann Tim Becker bei Hochzeitsaufnahmen im Hofgut Dagobertshausen.

"Zwischen Tüll und Tränen"

"Zwischen Tüll und Tränen": Valerie aus Friedberg bei Vox zu sehen

  • schließen

Freunde der Emotionen, aufgepasst: Valerie Becker aus Friedberg, ehemalige WZ-Redakteurin, ist am Donnerstag, 29. August, um 17 Uhr auf Vox zu sehen - in der Sendung "Zwischen Tüll und Tränen".

Rund einen Monat ist die Traumhochzeit von Valerie Pfitzner und Tim Becker her. Das Brautkleid befindet sich noch auf einer Schneiderpuppe in ihrer Friedberger Wohnung. Valerie - nun Becker - bringt es noch nicht übers Herz, es im Schrank zu verstauen. Kein Wunder, hat die ehemalige WZ-Redakteurin doch zwei Jahre intensiver Vorbereitung in ihre Hochzeit gesteckt - inklusive Hochzeits-Blog und Fernseh-Dreh. Das Ergebnis dieses Drehs ist am Donnerstag, 29. August, ab 17 Uhr bei Vox zu sehen. Eingefleischten Fans von Brautkleidern und Emotionen dürfte die Sendung "Zwischen Tüll und Tränen" bekannt sein. Valerie hat dort am Donnerstag ihren großen Auftritt - Grund genug, sie ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern zu lassen.

"Zwischen Tüll und Tränen": Friedbergerin hat Verstärkung beim Shopping-Trip

Mittlerweile ist bei der 30-Jährigen der Alltag eingekehrt, die Flitterwochen auf den Seychellen liegen hinter ihr und ihrem Ehemann, beide gehen wieder arbeiten. Am Donnerstag um 17 Uhr kann die frisch gebackene Ehefrau aber in wunderbaren Erinnerungen schwelgen, denn der Dreh am 8. Oktober 2018 in Ginsheim-Gustavsburg habe ihr richtig Spaß gemacht, verrät Valerie: "Es war ein wunderschöner Tag." An dem sie reichlich "Verstärkung" dabei hatte, denn Trauzeugin Patricia Toth, Valeries Schwester Lea Klein, beide aus Bad Nauheim, und Freundin Maxine Olbort aus Darmstadt standen der Braut beim Shopping-Trip im Geschäft "La petite blanche" - zu Deutsch "das kleine Weiße" - beratend zur Seite.

Glücklich nach erfolgreichem Brautkleid-Kauf und gelungenem TV-Dreh (v. l.): Maxine Olbort, Patricia Toth, Valerie Becker (damals noch Pfitzner) und Lea Klein.

"Zwischen Tüll und Tränen": Die Frage nach der Kleider-Zahl

Der französische Name passt zu Valeries Hochzeitsblog "Valerie se marie" (Valerie heiratet). Als sie bei dem Geschäft einen Termin zur Brautkleid-Anprobe ausgemacht habe, sei sie gefragt worden, ob sie für einen "Zwischen Tüll und Tränen"-Dreh zur Verfügung stehe, sagt Valerie. Nach kurzer Bedenkzeit sagte sie zu.

Über den Drehtag darf Valerie noch nicht viel verraten, trotzdem muss die Frage sein, wie schnell sie sich für das Kleid entschieden hat. "Es war nicht das erste, aber ich habe auch keine 30 anprobiert. Es war im Rahmen", verrät die Ex-Kollegin.

"Zwischen Tüll und Tränen": Friedbergerin plant Hochzeits-Revival

Das Miteinander mit dem Drehteam habe auch super funktioniert, sagt Valerie. "Das ist wirklich authentisch, was da ausgestrahlt wird." Dies gelte sogar für die Szene, als sie und ihre Mädels den Laden betreten hätten. Die Kamera habe schon da gestanden, keine nachgestellte Begrüßung also.

Nun sind wir von der WZ-Redaktion gespannt auf Valeries großen TV-Auftritt am Donnerstagnachmittag. Für die Braut selbst gilt das natürlich auch - zumal sie den Beitrag noch nicht gesehen hat, nur den Trailer. Am Freitagabend schaut sich das Ehepaar Becker den Beitrag erneut an, dann gemeinsam mit Familie, Freunden und Trauzeugen bei einem Glas Sekt. "Wir wollen daraus auch ein kleines Hochzeits-Revival machen."

Diese Artikel könnte Sie auch interessieren:

"Mein Kind, dein Kind": Ockstädter als TV-Kommentator in VOX-Serie

Ein Mal im Monat wird Murat Efes Wohnzimmer in Ockstadt zum Filmstudio. Dann kommt ein Kamerateam, um für eine VOX-Serie zu drehen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare