laf_JPRS_Abirede_160721_4c
+
Emily Tröger lobt in ihrer Abiturrede den besonderen Zusammenhalt ihres Jahrgangs.

Zweimal die Bestnote

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Bei schönstem Sommerwetter hat am vergangenen Samstag an der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) die Zeugnisübergabe und Verabschiedung der 48 Abiturientinnen und Abiturienten stattgefunden. Am Nachmittag trafen die Gäste auf dem Schulhof zum Sektempfang ein. Tobias Bauschke, Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums und des Abi-Ball-Komitees, hatte mit einem Hygienekonzept die Abiturfeier ermöglicht.

Für das Catering sorgte das Team von Holger Buß.

Sozialkompetenzen durch Lockdown

Schulleiter Nick Szymanski beglückwünschte die Absolventen zum bestandenen Abitur. Er gab ihnen als Empfehlung mit auf dem Weg, bei Bewerbungen die erworbenen Sozialkompetenzen wie die Flexibilität während des Distanzunterrichts und den souveränen Umgang mit Videokonferenzen hervorzuheben.

Jasmin Lerch und Emily Tröger vom Abi-Ball-Komitee führten souverän durch den Festnachmittag. Sie bedankten sich bei den drei Tutoren mit Blumensträußen für die gute Betreuung. Tobias Bauschke lobten sie für sein Engagement und überreichten ihm als Dankeschön ein Apfelbäumchen. Die beiden Abiturreden hielten Fardin Ghazal, der die Festversammlung mit seinem Esprit mitriss, und Emily Tröger, die den besonderen Zusammenhalt der Abiturienten untereinander während des von der Pandemie geprägten Unterrichts hervorhob. Jannis Heß und Sarah Wolf bekamen für ihre gelungenen Sketche viel Applaus: Sie stellten in parodierender Weise Unterrichtssituationen nach und karikierten ihre Lehrkräfte treffend und humorvoll.

Miriam Dierolf erhält Rotary-Preis

Für Stefan Zettl, Vorstandsmitglied im Rotary-Club Bad Nauheim/Friedberg, war es eine Freude, Miriam Dierolf den mit 300 Euro dotierten Abiturpreis des Clubs zu überreichen. Er lobte die Preisträgerin für ihr politisches und soziales Engagement. Für ihren Einsatz im Schulsanitätsdienst wurden Johanna Günther, Moritz Himmelreich und Fardin Ghazal geehrt.

In seiner Rede lobte Tobias Bauschke die Schüler für die Organisation der Feier unter Corona-Bedingungen und hob das Engagement von Emily Tröger und Jasmin Lerch hervor. Er beglückwünschte die Abiturienten, dass sie trotz Kontakteinschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen ihren Abschluss erfolgreich gemeistert haben und betonte die in der Pandemie neu erweckte Solidarität. Für ihren weiteren Lebensweg wünschte Bauschke den Absolventen Neugierde, Offenheit und Mut.

Die Abiturienten erhielten anschließend von ihren Tutoren die Zeugnisse. Als besondere Anerkennung erhielten sie von Schulleiter Szymanski eine Rose. Es folgte die Ehrung der Jahrgangsbesten, die für ihre Leistungen einen Gutschein des Fördervereins der JPRS erhielten. Geehrt wurden Miriam Dierolf (Note 1,0), Jasmin Lerch (1,0), Leon Schneider (1,3), Lisa Binder (1,5), Anna Fließbach (1,5), Noah Lohmann (1,5), John Schulte (1,5), Sofie Berg (1,6), Jannis Heß (1,6), Emily Tröger (1,8), Joachim Klein (1,9) und Mira Schweizerhof (1,9).

Szymanski und Bauschke beendeten den offiziellen Teil des Programms und wünschten dem Abiturjahrgang der JPRS viel Erfolg und Freude im neuen Lebensabschnitt. Die Feier klang mit vielen anregenden Gesprächen aus.

Halten stolz ihr Abiturzeugnis in den Händen: die Absolventinnen und Absolventen der JPRS mit Schulleiter Nick Szymanski (2. v. r.) und Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums und des Abi-Ball-Komitees Tobias Bauschke (r.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare