Zuversicht trotz vieler Ausfälle

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Kein Theater, keine Konzerte, keine Seminare: Zahlreiche Veranstaltungen in der Stadthalle wurden abgesagt. Obwohl der Betrieb derzeit erneut ruhen muss, haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadthalle laut Fachdienstleiterin Nicole Schreier dennoch viel zu tun.

182 Veranstaltungen in der Stadthalle und 204 in den Bürgerhäusern wurden coronabedingt abgesagt und rückabgewickelt. Hinzu kommt der gesamte Trainings- und Probebetrieb in den Schließungs-Monaten.

Als "Retterin in der Not" stellte das "Raumwunder Stadthalle" das politische Handeln und die Durchführung von Prüfungen sicher. Politische Gremien, die aufgrund der aktuellen Abstandsregelungen in größere Räume ausweichen müssen, haben in den Räumen der Stadthalle entsprechende Möglichkeiten gefunden, weiterhin Sitzungen durchzuführen.

Für 2021 ausgebucht

Ebenso konnten 75 Prüfungen stattfinden. Auch die so wichtigen Blutspende-Termine des Roten Kreuz durften und konnten durchgeführt werden.

Zusätzlich den üblichen Aufgaben, wurden die Termine von abgesagten Veranstaltungen verlegt, sodass die Stadthalle für das Jahr 2021 nahezu ausgebucht ist, teilte Schreier mit. Veranstalter der Kulturszene planen und reservieren mit ungebrochenem Engagement Abende für das Jahr 2022. Manche Veranstaltungen seien sogar zum zweiten Mal verlegt worden.

Oft müsse die Verwaltung, Rede und Antwort zu den Corona-Vorgaben stehen und Kunden-Diskussionen über deren Auslegung führen, berichtet Schreier. Im Vordergrund stünde jedoch, soziale Nahkontakte zu minimieren, Infektionsketten zu unterbrechen und drohende Ansteckungsgefahr von Besuchern und Mitarbeitern abzuwenden. Die Stadthalle wurde im letzten Jahr durch die Anschaffung einer neuen Geschirrspülanlage, dem Ausbau der Funktechnik, durch neue Tische im Tagungsbereich und dem Erwerb einer mobilen Theke optimiert.

Nicole Schreier und ihre Kolleginnen und Kollegen hoffen, die Türen aller Häuser für deren Nutzer und Gäste bald wieder öffnen zu können.

Alle Häuser sind bis 10. Januar für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Stadthallenverwaltung ist telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Tel. 0 60 31/8 86 00 oder stadthalle@friedberg-hessen.de. Außer in der Zeit ab dem 21. Dezember bis zum 3. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare