"Zügiger abwickeln"

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pm). Hahn: "Den vollmundigen Ankündigungen der schwarz-grünen Landesregierung folgen keine Taten", kritisiert der Wetterauer FDP-Landtagsabgeordnete Dr. Jörg-Uwe Hahn mit Blick auf die Horlofftalbahn und fordert eine zügigere Abwicklung. Nach einem Gespräch mit der Vorsitzenden des Ortsverbandes Wetterau Nord, Julia Raab (Wölfersheim), will er das Thema erneut auf die Agenda des hessischen Landtags bringen.

Die Bahn soll künftig Hungen über Wölfersheim mit Frankfurt verbinden. Die Presse habe im Jahr 2019 noch getitelt: "Bahnprojekt nimmt Fahrt auf". Im Juli dieses Jahres habe man dann lesen müssen: "Horlofftalbahn kommt später" lesen.

Hahn fragt nun Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) unter anderem, wie der aktuelle Planungsstand für die Reaktivierung ist und wann die Arbeiten an der Planungsvereinbarung zwischen dem Land Hessen und der DB Netz AG vollständig abgeschlossen sein werden. Zudem will der Liberale wissen, wie hoch der derzeitig ermittelte Kostensatz (angesichts der Angaben seitens des Landes 2018 mit 20 Millionen Euro) sei und welche Leistungen im Zuge der Wiederinbetriebnahme der Strecke die zuständigen Aufgabenträger des ÖPNV, wohl der Wetteraukreis und der RMV, selbstständig finanzieren müssten und ob es geplant sei, die Trasse abschnittsweise zu reaktivieren. Außerdem weist Hahn darauf hin, dass die Zielsetzung der Stadt Hungen und der Gemeinde Wölfersheim ursprünglich gewesen sei, einen attraktiveren Schienenpersonennahverkehr zwischen Friedberg und Hungen zu gewährleisten. Hahn will Auskunft darüber haben, ob an dieser Zielsetzung festgehalten werde und ob sich die Kommunen finanziell und ideell an der Verwirklichung der Zielsetzung beteiligen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare