+
In diesem Jahr ist für die rund 200 Abiturienten des Friedberger Burggymnasiums einiges anders. Trotz der Corona-Krise unterstützen Freunde und Familien sie aber mit bunten Plakaten. 

Abitur in der Wetterau

Abi im Zeichen von Corona: Mit viel Abstand und ohne Partys - Plakate verbrannt

  • schließen

Die Hälfte der Prüfungszeit für die Wetterauer Abiturienten ist vorbei. Einige Schüler haben sogar schon alle drei schriftlichen Prüfungen hinter sich. Doch das darf in diesem Jahr nicht gefeiert werden.

Tim Dauernheim klingt erleichtert. "Ich bin froh, dass ich das Lernen erst mal hinter mir habe." Gestern hat der 17-Jährige die Mathe-Prüfung an der Bad Nauheimer St.-Lioba-Schule geschrieben. Es war seine letzte schriftliche Abiturprüfung. Jetzt stehen nur noch zwei mündliche an. Eigentlich ein Grund zum Feiern. Doch das muss in diesem Jahr wegen des Coronavirus ausfallen.

Toll finden das Tim und seine Mitschüler nicht, aber sie akzeptieren es. "Unsere Gesundheit und die unserer Mitmenschen ist sehr wichtig", sagt der Heuchelheimer. "Die Situation ist nicht schön, aber wir werden das irgendwann sicher nachholen."

Wie Tim würden die meisten Schüler gut mit der Situation umgehen, sagt Ingo Baumgarten. Der Schulleiter des Friedberger Burggymnasiums ist positiv überrascht. "Am Montag hatten wir rund 160 Prüflinge in der Schule, und wir mussten nur wenige ermahnen, Abstand zu halten."

Die Abiturienten würden in kleinen Gruppen in mehreren Räume schreiben, die Tische stehen weit auseinander und würden regelmäßig desinfiziert. "Wir halten uns an die vorgegebenen Maßnahmen, die täglich neu kommuniziert werden", sagt Baumgarten. Nach den Prüfungen seien die Schüler angehalten, das Schulgelände schnell und ohne körperlichen Kontakt zu verlassen.

Abitur 2020 in der Wetterau: Abi-Bälle müssen ausfallen

An der Kurt-Schumacher-Schule in Karben klappt das noch nicht ganz so gut, wie Schulleiterin Ursula Hebel-Zipper sagt. "Die Erleichterung nach der Prüfung überwiegt manchmal der Vorsicht." Dann werde die beste Freundin doch umarmt. Dabei appelliere sie vor jeder Prüfung an die Schüler, Abstand zu halten. "Sonst nutzen all unsere Bemühungen nichts."

Bevor die Abiturienten das Hauptgebäude betreten dürften, müssten sie schriftlich bestätigen, dass sie gesund seien. Man habe einen Zeitplan für die Ankunft der Schüler aufgestellt, um Gruppenbildung zu vermeiden. Normalerweise versorge die Jahrgangsstufe Q 2 die Abiturienten mit einem Buffet. Das falle in diesem Jahr aus. Ebenso wie die Abiturfeier und die Abi-Gala.

Auch in der Butzbacher Weidigschule wird darauf geachtet, dass die Abiturienten Abstand zueinander halten. Das funktioniere seit Beginn der Woche immer besser, sagt Schulleiterin Annette Pfannmüller. "Vorher mussten wir einige Schüler noch ermahnen." Die Schüler würden immer mehr Verständnis zeigen. "Alle sind sehr diszipliniert und tapfer", sagt sie. "Ich kann auch verstehen, dass die Schüler das Abitur jetzt endlich hinter sich bringen wollen."

Abitur 2020 in der Wetterau: Schulleiter beobachten keinen erhöhten Krankenstand

Dieses Feedback bekommt auch der Leiter der St.-Lioba-Schule. "Die Schüler sind froh, dass sie die Prüfungen schreiben können", sagt Bernhard Marohn. "Schließlich haben sie sich seit Wochen punktgenau vorbereitet." Wie die Zeugnisvergabe ablaufen werde und ob der Abi-Ball stattfinde, wisse er noch nicht. Er habe aber den Eindruck, die Abiturienten gingen sehr besonnen mit der Situation um. Er sehe es sogar als Vorteil, dass außer ihnen niemand in der Schule sei. So hätten sie Ruhe.

Das sieht auch Tim so. "Ich denke nicht, dass wir irgendwelche Nachteile haben. Auch wenn man natürlich immer die Ausnahmesituation im Hinterkopf hat." Die Themen seien sowieso schon alle besprochen gewesen. "Da war es fast schon besser, zu Hause zu sitzen. So konnte ich alles noch mal relativ in Ruhe durchgehen und Wissenslücken beseitigen."

Unbekannte haben an der Butzbacher Weidigschule rund 15 Abi-Plakate.

Die Zahl der Krankmeldungen ist trotz der Ausbreitung des Coronavirus nicht höher als in den Jahren zuvor, das sagen alle vier Schulleiter. An der Weidigschule hätten sich von den 83 Abiturienten bisher zwei krankgemeldet.

Besorgte Anfragen kämen eher von den Eltern. Das bestätigt Hebel-Zipper. "Wir können die meisten beruhigen, denn wir tun alles, um eine Ansteckung zu vermeiden", sagt sie. "Aber auch wir sind froh, wenn das Abitur rum ist."

Abitur 2020 in der Wetterau: Plakate an der Butzbacher Weidigschule verbrannt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Unbekannte an der Butzbacher Weidigschule rund 15 Abi-Plakate beschädigt. Die Plakate wurden zum Teil zerrissen oder verbrannt. Schulleiterin Annette Pfannmüller hat die Polizei eingeschaltet. Die Arbeitsgruppe Gewalttäter an Schulen habe sich des Falls angenommen, sagt Pfannmüller. Sie sei entsetzt über diese "erbärmliche Tat" und ärgere sich sehr. Sie könne nicht verstehen, "welche hirnlosen Idioten das jungen Menschen antun, die unter solch erschwerten Bedingungen ihr Abitur schreiben müssen".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare