Wintereinbruch: Leichtverletzte und Blechschäden

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pob). Glimpflich ging der Wintereinbruch am Dienstag für die Verkehrsteilnehmer aus. Es kam vereinzelt zu Unfällen auf den glatten Straßen, "Schwerverletzte oder gar Tote waren glücklicherweise aber nicht zu beklagen", berichtet die Polizei.

Auf dem Weg von Dorn-Assenheim nach Weckesheim landete gegen 7.45 Uhr der VW Golf eines 20-Jährigen in der Leitplanke. Der junge Mann hatte auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw verloren. Er blieb unverletzt. Am Golf entstanden circa 500 Euro Schaden.

Zwischen Rockenberg und Münzenberg kam eine 21-Jährige gegen 8.35 Uhr ins Rutschen. Mit ihrem Hyundai kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr auf die dortige Leitplanke auf und kollidierte mit einem am Fahrbahnrand stehenden Baum. Die junge Frau zog sich leichte Verletzungen zu, weshalb ein Rettungswagen sie ins Krankenhaus brachte. Die Fahrzeugschäden bezifferte die Polizei auf rund 6000 Euro.

In Büdingen rutschte ein Lkw in der Straße "Am Hammer" in den Graben und musste geborgen werden. In einer Linkskurve zwischen Stammheim und Altenstadt geriet ein Toyota ins Rutschen und stieß kurz vor 10 Uhr mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Die 30-jährige Pkw-Fahrerin verletzte sich leicht, der Lkw-Fahrer blieb unversehrt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Auf der A45 geriet gegen 2.40 Uhr ein Lkw in den Graben. Der 40-Tonner mit Gemüseladung befand sich auf dem Weg Richtung Süden. Kurz vor der Abfahrt Altenstadt verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Truck, rutschte in den Graben und legte sich auf die Seite. Weil der Anhänger in die rechte Fahrbahn ragte, musste der Verkehr auf die linke Fahrspur geleitet werden. Mit Luftkissen und Kränen brachte die Bergungsmannschaft den Brummi wieder in die Senkrechte. Dafür war eine zeitweise Vollsperrung der A 45 Richtung Süden erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare