hed_welle_240421_4c
+
Moderator Stefan Erbe bietet einen virtuellen Blick hinter die Kulissen an.

Wie man Lokalradio macht

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Große Jubiläen müssen groß gefeiert werden. Deshalb begleitet die “Welle West Wetterau„ den TSV Butzbach Anfang Juli zu seiner Jubiläumswoche mit einem UKW-Radioprogramm und stellt vor, was in dem quicklebendigen Sportverein so passiert - ob gemeinsam virtuell oder gemeinsam an der frischen Luft.

Dazu ist viel Vorbereitung nötig, die bereits jetzt beginnt: Dabei sein kann im Radioprogramm oder auch hinter den Kulissen des Senders grundsätzlich jeder Interessierte, der das Schulungsprogramm von Radio “WeWeWe„ mit durchläuft. Ob dieses rein digital oder teilweise auch im Studio am Kirchplatz in Butzbach stattfinden wird, entscheidet sich jeweils kurzfristig. Um bei den Radiomachern hereinzuschauen, braucht man in diesem Jahr nur einen Internetzugang, denn der Blick hinter die Kulissen findet als Video-Livestream statt. Am heutigen Samstag, 15 bis 18 Uhr, bietet die “Welle West Wetterau„ eine akustische und virtuelle Tour durchs Studio an, bei der man die Teammitglieder kennenlernen kann. Sie erzählen, was sie am Radiomachen fasziniert. Reinschauen und -hören kann man über www.radio-wewewe.de, dort findet man direkt auf der Startseite den Link zum virtuellen Studio.

Ab 15 Uhr kann jeder live dabei sein, wenn eine Sendung entsteht. Zwischendrin ist viel Zeit zum Erklären, Fragen und das Studio (virtuell) erforschen. Per Webcam schaut man dem Techniker und Moderator bei seiner Arbeit über die Schulter und kann sich selbst an einer Mini-Moderation versuchen.

Ab 16 Uhr kann man das Team kennenlernen und vor allem die wichtigsten Aufgaben und Sendungen, die es bei der “Welle West Wetterau„ gibt - natürlich inklusive Hörbeispiele.

Ab 17 Uhr folgt die “Lounge„, in der in verschiedenen virtuellen Räumen zu einem speziellen Thema Talks und Tests stattfinden, je nachdem, für was sich die Teilnehmer interessieren: Nachrichten, spezielle UKW-Technik, die Studioautomation - für alles stehen die Fachleute im Verein zur Verfügung und freuen sich auf gute Gespräche.

Wer sich von der Faszination Radiomachen anstecken lässt, kann ab sofort jeden Donnerstagabend an den virtuellen Vorbereitungstreffen teilnehmen. Gerade für junge Menschen, die mit dem Gedanken spielen, sich beruflich in den Bereich Medien und Journalismus zu orientieren, könne das ein guter Einstieg sein, wirbt der Verein. Aber auch alle, die sich hobbymäßig für Radio, Journalismus oder Audio- und Videoschnitt interessierten, seien willkommen. “Das Programm wird dann so vielfältig wie die Interessen der Köpfe hinter dem Mikrofon.„

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare