Aktion am 7. Oktober

Wie es ist, blind zu sein

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Sind Sie auch manchmal geblendet, wenn Sie aus einer dunklen Unterführung ins gleißende Sonnenlicht treten? Tapsen Sie auch mal unsicher im Dunkeln, fragen sich, wann eigentlich die Stufe kommt, und sind erleichtert, wenn der Bewegungsmelder angeht? Haben Sie auch mal Ihre Brille verlegt und können das Kleingedruckte einfach nicht (mehr) entziffern?

Einmal jährlich gibt es die Internationale Woche des Sehens. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto »Neue Einsichten«.

Viele Menschen gestalten mit den Herausforderungen einer Seheinschränkung ihren Alltag. Sie brauchen beste Arbeitsplatzausleuchtung, besondere Sehhilfen oder einen Blindenlangstock. Möchten Sie sich hineinversetzen? Mal eine Simulationsbrille aufsetzen oder unter der Augenbinde einen Blindenstock in die Hand nehmen und einen Parcours bewältigen?

Die Johann-Peter-Schäfer-Schule nimmt die Aktionswoche zum Anlass, um an einem Info-Stand Interessierte zu informieren: Am Donnerstag, 7. Oktober, kann man von 9.30 bis 15 Uhr auf dem Elvis-Presley-Platz in Friedberg blind »Mensch ärgere dich nicht« spielen oder den eigenen Namen in Punktschrift schreiben.

Für die Aktion »Brillen weltweit« sammelt die Schule ausrangierte Brillen. Diese werden an bedürftige Menschen weltweit weitervermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare