Coronavirus - Moderna-Impfstoff
+
Der Wetteraukreis hat auch heute aktuelle Corona-Zahlen veröffentlicht, seit gestern gibt es 109 Neuinfektionen.

News-Ticker

Corona in der Wetterau: 109 Neuinfektionen - Flüchtlingsunterkunft und Schulen betroffen

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

Der Wetteraukreis hat die Corona-Fallzahlen für den 4. Dezember veröffentlicht. Seit gestern gibt es 109 Neuinfektionen, die Inzidenz klettert auf 143,3 heran. Der News-Ticker.

  • Die Corona-Fallzahlen in der Wetterau sind seit Wochen hoch.
  • Mehr als 3.400 bestätigte Infektionen hat der Wetteraukreis bislang erfasst.
  • Die Behörden melden immer mehr coronabedingte Todesfälle in der Wetterau.

Update vom Sonntag, 06.12.2020, 13.31 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser News-Ticker zur Corona-Lage in der Wetterau ist umgezogen. Aktuelle Zahlen und Informationen finden Sie ab sofort hier.

Corona in der Wetterau: 109 Neuinfektionen - Flüchtlingsunterkunft und Schulen betroffen

Update von Freitag, 04.12.2020, 14:47 Uhr: Auch heute hat die Kreisverwaltung Wetterau wieder neue Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit Covid-19-Infizierten liegt aktuell bei 3440. Das bedeutet, dass sich seit gestern 109 Menschen neu mit Corona infiziert haben. Dafür gelten seit Donnerstag 162 Patienten als genesen, die Zahl der insgesamt seit Anfang der Pandemie Genesenen liegt bei 2691. Der Kreis gibt jedoch an, dass die hohe Zahl der von Corona geheilten Personen sich aus Nachträgen ergibt. Aus den gemeldeten Zahlen ergibt sich eine 7-Tage-Inzidenz von 143,3 (134,9).

Die 109 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die verschiedenen Kommunen:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 7
  • Bad Vilbel 14
  • Büdingen 12
  • Butzbach 5
  • Echzell 1
  • Florstadt 1
  • Friedberg 13
  • Gedern 1
  • Karben 14
  • Münzenberg 1
  • Nidda 10
  • Niddatal 5
  • Ober Mörlen 2
  • Ortenberg 7
  • Ranstadt 3
  • Reichelsheim 1
  • Rosbach 6
  • Wölfersheim 1
  • Wöllstadt 3

Wetterau: Corona-Ausbruch in Jugendherberge in Büdingen und vereinzelt an Schulen

In der Büdinger Jugendherberge leben seit einigen Tagen Geflüchtete. Ein Bewohner der Einrichtung wurde wegen Symptomen zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus aufgenommen, seitdem sind 17 Bewohner positiv auf Corona getestet worden. Die Bewohner der Jugendherberge befinden sich noch bis zum 15. Dezember in Quarantäne.

Auch an Wetterauer Schulen wurden abermals sieben Neuinfektionen festgestellt. Diese betreffen jedoch nur Schüler und Schülerinnen (S), keine Lehrkräfte:

  • Bad Nauheim Berufliche Schulen am Gradierwerk (1S)
  • Bad Vilbel Georg-Büchner-Gymnasium (1S)
  • Büdingen Grundschule Wolf (1S)
  • Friedberg Burggymnasium (1S)
  • Friedberg Grundschule Friedberg Fauerbach (1S)
  • Friedberg Henry Benrath Schule (1S)
  • Wölfersheim Singbergschule (1S)

Corona in der Wetterau: Kreis meldet Bettenkapazität der Krankenhäuser

Derzeit werden 79 Menschen aufgrund einer Corona-Infektion stationär im Krankenhaus behandelt, das sind drei mehr als gestern. Eine Person weniger als am Donnerstag befindet sich dafür in intensivmedizinischer Behandlung, 16 Erkrankte liegen heute auf der Intensivstation.

97 Betten stehen im Wetteraukreis am Freitag zur Behandlung von Covid-19 zur Verfügung: 80 Normalbetten und 17 Intensivbetten mit Beatmung. Von den 97 Betten sind zurzeit 18 frei, eines davon mit Beatmungsmöglichkeit.

Corona in der Wetterau: Neuer Todesfall – Neuinfektionen an acht Schulen

Update vom Donnerstag, 03.12.2020, 16.05 Uhr: Am vierten Tag in Folge ist ein Mensch aus der Wetterau, der an der Lungenkrankheit Covid-19 erkrankt war, gestorben. Das teilte der Kreis in seiner täglichen Meldung zu den Corona-Fallzahlen mit. Demnach verstarb eine 59 Jahre alte Frau mit Vorerkrankungen. Woher sie genau kam, blieb zunächst offen. Ihr Tod ist der 36. Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus, den die Wetterau zu betrauern hat.

Neuinfektionen verzeichnete das Gesundheitsamt am heutigen Donnerstag (03.12.2020) insgesamt 85. Die Gesamtzahl der registrierten Fälle liegt nun bei 3331. Besonders viele Neuinfektionen gab es in Karben und Butzbach. Die 7-Tage-Inzidenz fiel auf 134,9. Die neuen Fälle wurden aus folgenden Kommunen gemeldet:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 5
  • Bad Vilbel 5
  • Büdingen 8
  • Butzbach 13
  • Echzell 1
  • Florstadt 1
  • Friedberg 7
  • Gedern 2
  • Glauburg 1
  • Karben 15
  • Kefenrod 2
  • Limeshain 2
  • Münzenberg 2
  • Nidda 4
  • Niddatal 1
  • Ober-Mörlen 2
  • Ortenberg 2
  • Ranstadt 2
  • Reichelsheim 1
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 1
  • Wölfersheim 3
  • Wöllstadt 2

Corona in der Wetterau: Keine Betten mit Beatmungsmöglichkeiten mehr

Aktuell gibt es in der Wetterau 766 aktiv mit dem Coronavirus Infizierte. Ihre Zahl ging in den vergangenen beiden Tagen dank vieler Genesungen extrem zurück. Ein weiterer Erkrankter musste sich zur Behandlung jedoch in eine Klinik begeben, 76 Wetterauer Covid-Patienten zählten die Krankenhäuser insgesamt, 17 von ihnen in Intensivbetten. Insgesamt gab es heute 96 Corona-Betten in den örtlichen Kliniken, von denen 20 frei waren, keines davon mit Beatmungsmöglichkeiten.

Aus den Schulen meldete der Wetteraukreis 14 Neuinfektionen. Seit gestern wurden elf Schülerinnen und Schüler (S), zwei Beschäftigte (B) und eine Lehrkraft (L) positiv auf Corona getestet:

  • Bad Nauheim Berufliche Schulen am Gradierwerk (1S)
  • Bad Nauheim St. Lioba Gymnasium (2S)
  • Bad Vilbel Europäische Schule RheinMain (4S, 1B)
  • Butzbach Berufliche Schulen des Wetteraukreises (1S, 1B)
  • Büdingen Berufliche Schulen des Wetteraukreises, (1S,)
  • Büdingen-Düdelsheim Georg-August-Zinn-Schule (1S)
  • Echzell Internatsschule Institut Lucius (1L)
  • Friedberg Burggymnasium (1S)
So verteilen sich die Corona-Fälle am 3. Dezember auf die Kommunen in der Wetterau.

Corona in der Wetterau: Neue Todesfälle - Viele Neuinfektionen in zwei Kommunen

Update vom Mittwoch, 02.12.2020, 15.47 Uhr: Das Coronavirus hat in der Wetterau erneut zwei Todesopfer gefordert. Ein 62-jähriger Mann aus Wölfersheim und eine 67-jährige Frau aus Butzbach sind laut Kreis an den Folgen der Infektion verstorben. Sie sind die Todesfälle 34 und 35 seit dem Frühjahr. Es ist der dritte Tag in Folge, an dem das örtliche Gesundheitsamt Todesfälle zu vermelden hat. Die zuletzt rasante Zunahme der Todesfälle ist landesweit zu beobachten.

Neuinfektionen gab es dem Wetteraukreis zufolge seit gestern 81. Die Gesamtzahl der erfassten Infektionen beträgt nun 3246. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 139,1. Die jüngsten Neuinfektionen verteilen sich, wie folgt, auf die Kommunen:

  • Altenstadt 1
  • Bad Nauheim 7
  • Bad Vilbel 12
  • Büdingen 12
  • Butzbach 6
  • Echzell 3
  • Florstadt 1
  • Friedberg 7
  • Karben 6
  • Münzenberg 5
  • Nidda 7
  • Niddatal 4
  • Ober Mörlen 2
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 3
  • Wölfersheim 1
  • Wöllstadt 3

Dank rund 300 Genesenen, die auf einen Schwung gemeldet wurden, sank die Zahl der aktiven Corona-Fälle in der Wetterau kräftig von 1059 auf jetzt 836. In stationärer Behandlung befinden sich 75 Betroffene, zwei weniger als am Vortag. 18 Infizierte brauchen intensivmedizinische Betreuung, ebenfalls ein Fall weniger als zuvor. Von den 96 Covid-Betten in den Wetterauer Kliniken sind heute 21 frei, davon eines mit Beatmungsmöglichkeiten.

Corona in der Wetterau: Neuinfektionen an sechs Schulen

Seit gestern wurden drei Schülerinnen und Schüler (S) und zwei Beschäftigte, die keine Lehrkräfte sind, positiv auf das Coronavirus getestet. Nachgemeldet wurde außerdem der Fall eines positiv getesteten Schülers aus der Limesschule in Altenstadt. Die weiteren Infektionen verteilen sich auf folgende Wetterauer Schulen:

  • Bad Nauheim Berufliche Schule am Gradierwerk (1S).
  • Bad Nauheim St. Lioba Gymnasium (1S)
  • Bad Nauheim Stadtschule an der Wilhelmskirche (1 Betreuungsperson)
  • Bad Vilbel Georg-Büchner-Gymnasium (1 Angestellte)
  • Karben Kurt-Schumacher-Schule (1S)
So verteilen sich die Corona-Fälle am 2. Dezember auf die Kommunen in der Wetterau.

Corona in der Wetterau: Kreis korrigiert Fallzahlen - Zwei weitere Todesfälle

Update vom Dienstag, 01.12.2020, 15.45 Uhr: Der Dezember beginnt mit traurigen Nachrichten für die Wetterau. Erneut sind zwei Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren, gestorben. Laut Kreis handelt es sich bei den Verstorbenen um einen 82-jährigen Mann aus Bad Nauheim und eine 77-jährige Frau aus Butzbach, beide hatten den Angaben nach Vorerkrankungen. Es sind die Todesfälle 32 und 33 in der Wetterau.

In stationärer Behandlung befinden sich heute sieben Wetterauer Corona-Patienten weniger als gestern. Es verbleiben 77 Fälle in den Kliniken. Mit 19 Betroffenen blieb die Zahl derer, die intensivmedizinische Betreuung brauchen, unverändert. Von den 96 Betten, die heute in den örtlichen Krankenhäusern für Corona-Kranke zur Verfügung standen, sind 19 frei, eines davon mit Beatmungsmöglichkeiten.

Corona in der Wetterau: Nur 25 Neuinfektionen am Dienstag

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt bei 3165, das sind 25 mehr als am gestrigen Montag. Die Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (4), Bad Nauheim (4), Büdingen (-1), Butzbach (2), Echzell (1), Friedberg (6), Karben (1), Limeshain (1), Münzenberg (1), Nidda (1), Niddatal (4), Ortenberg (1), Rosbach (-1) und Wöllstadt (1). Das Gesundheitsamt hatte kleinere Korrekturen vorzunehmen: Büdingen und Rosbach waren fälschlicherweise Einträge aus anderen Landkreisen zugeschrieben worden, deshalb gibt es dort heute Minus-Werte. Aktuell gelten 1059 Menschen aus der Wetterau als akut mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 131.


Seit gestern wurden acht Schülerinnen und Schüler (S) aus der Wetterau positiv auf das Coronavirus getestet. Betroffen sind die folgenden Schulen:

  • Europäische Schule Bad Vilbel (1S)
  • Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg (3S)
  • Adolf-Reichwein-Schule Friedberg (1S)
  • Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen (1S)
  • Grundschule Friedberg Fauerbach (2S)

Corona in der Wetterau: Neuinfektionen und Todesfälle – Zahl der Klinik-Fälle steigt

Erstmeldung vom Montag, 30.11.2020, 15.30 Uhr: Friedberg Wie das Robert Koch-Institut (RKI) bereits am Wochenende meldete, gibt es einen weiteren Todesfall in der Wetterau. Ein 82-jähriger Münzenberger mit Vorerkrankungen ist an oder mit Corona verstorben, teilte der Kreis nun mit. Die Zahl der Wetterauer Corona-Toten stieg somit seit Freitag (27.11.2020) auf 31.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Infektionen ist von Freitag bis zum Montag (30.11.2020) um 168 auf 3140 gestiegen. Die Neuinfektionen wurden aus Altenstadt (1), Bad Nauheim (23), Bad Vilbel (21), Büdingen (18), Butzbach (10), Florstadt (4), Friedberg (21), Gedern (5), Karben (11), Kefenrod (1), Limeshain (4), Münzenberg (5), Nidda (6), Niddatal (4), Ober-Mörlen (8), Ortenberg (5), Ranstadt (1), Reichelsheim (4), Rockenberg (1), Rosbach (3), Wölfersheim (3) und Wöllstadt (9) gemeldet.

Corona in der Wetterau: Über 80 Covid-19-Patienten in den Kliniken

Die Zahl Genesenen stieg im gleichen Zeitraum um 117 auf 1759. Sie kommen aus Altenstadt (5), Bad Nauheim (4), Bad Vilbel (13), Büdingen (12), Butzbach (5), Echzell (3), Florstadt (4), Friedberg (20), Gedern (1), Glauburg (1), Karben (12), Nidda (3), Niddatal (5), Ober-Mörlen (1), Ranstadt (1), Reichelsheim (1), Rockenberg (1), Rosbach (11), Wölfersheim (10) und Wöllstadt (4).

In stationärer Behandlung befanden sich am Montag 84 Menschen (am Freitag 68). 19 Patienten (16) wurden intensivmedizinisch behandelt. In den Wetterauer Kliniken waren am Montag 23 von 95 Betten für Covid19-Patienten frei, aber keines mit Beatmungsmöglichkeit. Es gibt aktuell 1350 mit Corona infizierte Menschen. Laut Landesprüfungs- und Untersuchungsamt lag die Inzidenz bei 128,4.

Corona in der Wetterau: Elf Neuinfektionen an den Schulen

Seit Freitag wurden neun Schüler und zwei Lehrkräfte positiv auf das Coronavirus getestet. Betroffen sind die folgenden Schulen: Augustiner-Schule Friedberg (ein Schüler), St.-Lioba-Gymnasium Bad Nauheim (zwei Schüler), Ernst-Ludwig-Schule Bad Nauheim (ein Schüler), Solgrabenschule Bad Nauheim (ein Schüler und ein Lehrer), Georg-Büchner-Gymnasium Bad Vilbel (ein Schüler), Grundschule im Ried in Reichelsheim (ein Lehrer), Regenbogenschule in Bad Vilbel (ein Schüler), Berufliche Schule Butzbach (ein Schüler) und die Haingrabenschule Butzbach (ein Schüler). (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare