agl_Autobahn3_160921_4c_1
+
Blick von der Brücke bei Ockstadt auf die A 5 in Richtung Süden. Auf Wetterauer Autobahn-Abschnitten gilt auf keinem einzigen Meter ein Tempolimit - abgesehen von vorübergehenden Regelungen - etwa bei einer Baustelle. FOTO; NICI MERZ

Tempolimit

Was ein Tempolimit auf A5 und A45 bringen würde – oder auch nicht

  • Christoph Agel
    VonChristoph Agel
    schließen

Kaum ein Thema wird so leidenschaftlich diskutiert wie das Tempolimit. Auf vielen Autobahn-Abschnitten hierzulande darf man noch hemmungslos Gas geben. Wie ist Situation in der Wetterau?

Friedberg – Rund 58 Kilometer Autobahn ziehen sich durch die Wetterau. Die A45 stellt mit etwa 33 Kilometern den größten Anteil, bei der A5 sind es nahezu 25. Tempolimit gilt auf keinem einzigen Meter. Höchstens zwischenzeitlich, wenn beispielsweise eine Baustelle es erfordert. So etwas werde dann über eine Verkehrsbeeinflussungsanlage geregelt, erläutert Erster Polizeihauptkommissar Konstantin Becker. In seiner Funktion als stellvertretender Leiter der Polizeiautobahnstation Mittelhessen in Butzbach hat er der WZ interessante Zahlen zu Geschwindigkeiten zur Verfügung gestellt.

Tempolimit auf der Autobahn? – Anwalt sieht Gefahr eher innerorts

Welche Rolle die Geschwindigkeit bei Unfällen spielt, ist daraus abzulesen: So gab es laut Statistik im vergangenen Jahr auf dem Wetterauer A5-Abschnitt 432 Unfälle, bei fast jedem Vierten - 98 waren es - galt das Tempo als Ursache. Auf der A45 zwischen Münzenberg und Altenstadt wurden 176 Unfälle gezählt, in 63 davon hat es an der Geschwindigkeit gelegen. Hierbei handelt es sich um nicht angepasste Geschwindigkeit - beispielsweise bei Nässe. Rückschlüsse auf das tatsächlich gefahrene Tempo lassen sich nicht ziehen. Laut Polizeihauptkommissar Becker war Geschwindigkeit im Jahr 2020 im Zuständigkeitsbereich der Butzbacher Autobahnpolizei die Hauptunfallursache. In anderen Jahren zähle sie zu den gewichtigsten Gründen für einen Unfall.

Klingt ganz so, als würde ein generelles Tempolimit von 130 km/h in Deutschland auch hier in der Region etwas bringen - oder? Der Friedberger Rechtsanwalt Bernd Schäfer, Fachmann auch für Verkehrsrecht, macht es sich da nicht so einfach. »Es ist im Moment ein reines Wahlkampfthema und noch nicht kapitelfest«, sagte er vor der Bundestagswahl. Die meisten schweren Unfälle gebe es eher im Stadtgebiet, wenn Fußgänger oder Radfahrer zu Schaden kämen. Wenn jemand auf der Autobahn mit 170 oder 180 km/h einigermaßen achtsam und vorausschauend fahre, dann sei das sicherer, als wenn man im Ort mit Tempo 60 unterwegs sei und nicht auf Kinder achte.

Auch Konstantin Becker sieht in einem Tempolimit von 130 kein Allheilmittel: »Ausführungen hierzu wären spekulativ, da der Effekt von zu vielen nicht bekannten Faktoren abhängig ist.« Becker sagt aber auch: »Grundsätzlich hängt jedoch die Schwere der Unfallfolgen mit der Höhe der gefahrenen Geschwindigkeit zusammen.«

Tempolimit auf der A5 am Gambacher Kreuz: 100 erlaubt, mehr als 200 gefahren

Übrigens gibt es auf den Wetterauer Autobahnen Erfahrungen mit einem generellen Tempolimit. Vor einigen Jahren habe auf der A5 am Gambacher Kreuz noch 100 km/h gegolten, erinnert Becker. Spitzenreiter bei den Verkehrssündern sei ein Autofahrer mit mehr als 200 Sachen gewesen. Die damalige »Blechbeschilderung« wurde 2010 durch die jetzt vorhandenen »elektronischen Streckenbeeinflussungsanlagen« abgelöst. Sie regeln unter anderem die Geschwindigkeit in Abhängigkeit vom Verkehrsgeschehen oder geben sie auch ganz frei.

Ansonsten wird vorübergehend in bestimmten Bereichen ein Limit verordnet. So wie 2020 an der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Ober-Mörlen und Friedberg. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit betrug dort stellenweise 80 km/h. »In einem solchen Bereich sind im April und Mai 2020 mehrfach Geschwindigkeiten zwischen 160 und 180 km/h und in einem Fall von mehr als 180 km/h gemessen worden«, teilt Becker mit.

Die Argumente für oder gegen ein deutschlandweites Tempolimit orientieren sich nicht ausschließlich an Unfallstatistiken, sondern beispielsweise auch an Klimafragen. Ein weites Feld, zu weit für diesen Artikel. Doch soll an dieser Stelle noch eine Frage beantwortet werden: Wer sind diejenigen, die auf Wetterauer Autobahn-Abschnitten zu viel Gas geben? Konstantin Beckers Antwort: vor allem jüngere und mittelalte Männer.

In der Stadt Friedberg gab es zu Beginn des letzten Jahres auch einen Konflikt um ein Tempolimit in der Innenstadt: Plötzlich standen dort Tempo-30-Schilder.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare