Wetterau-Museum und Judenbad öffnen bald

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Im Zuge der neuesten Lockerungen dürfen Museen und Sehenswürdigkeiten wieder für das Publikum öffnen. Für das Wetterau-Museum und das Judenbad in Friedberg wird derzeit die Öffnung in der kommenden Woche ab Dienstag, 12. Mai, vorbereitet. Diesem Termin schließt sich auch der Kunstverein Friedberg an, der im Komplex des Wetterau-Museums beheimatet ist (siehe dazu Artikel auf Seite 29).

Dauerausstellung umgestaltet

Die geltenden coronabedingten Hygienemaßnahmen und Regelungen werden, wie es in einer Pressemitteilung heißt, im Wetterau-Museum verantwortungsvoll umgesetzt. Die Besucher werden durch Aushänge und die Aufsichtspersonen informiert. Der Mund-Nasen-Schutz ist wie an anderen Orten auch obligatorisch.

An einer Umgestaltung innerhalb der Dauerausstellung wurde auch in der Zeit der Schließung weitergearbeitet, sodass sich die »Glanzstücke des Wetterau-Museums« im ersten Stock nun in neuer Aufstellung und mit einigen neuen Exponaten präsentieren. Diese Umgestaltung wird in den kommenden Wochen noch abgeschlossen, die Räume sind aber ab dem 12. Mai geöffnet. Die ursprünglich für Mitte Mai geplante Eröffnung der Sonderausstellung »Arp, Fontana, Goepfert, Nay. Die Sammlung Fritz Usinger« muss hingegen vorerst ausgesetzt werden . Hier wird zu gegebener Zeit ein neuer Termin angesetzt. Der internationale Museumstag am 17. Mai wird deutschlandweit nicht mit Veranstaltungen in den Museen, sondern aufgrund der Corona-Pandemie erstmals vollständig digital begangen. Dabei wird sich auch ein Blick auf www.wetterau-museum.de lohnen.

Auch im Judenbad wird der Besuch des eindrucksvollen Baudenkmals wieder ermöglicht. Die angegliederten Ausstellungsräume bleiben aber vorerst geschlossen. In der Mikwe erfolgt der Einlass einzeln - beziehungsweise für Paare und in einem Haushalt lebende Familien gemeinsam. Weitere Besucher warten vor dem Eingang. Dies bringt zumindest auch den Vorteil mit sich, dass die Besucher den einzigartigen Raumeindruck ungestört auf sich wirken lassen können.

Vorerst keine Führungen

Führungen, Workshops und sonstige Veranstaltungen sind im Wetterau-Museum sowie im Judenbad vorerst nicht möglich - sondern erst im Zuge weiterer Lockerungen im Verlauf der Corona-Pandemie.

Die Öffnungszeiten bleiben in beiden Einrichtungen weitgehend bestehen, mit dem Unterschied, dass Wetterau-Museum und Judenbad samstags von 10 bis 12 Uhr nicht wie bisher geöffnet werden. Die anderen bisherigen Zeiten an sechs Tagen pro Woche werden wieder aufgenommen.

Die Öffnungszeiten des Wetterau-Museums ab dem 12. Mai sind: Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, Samstag von 14 bis 17 Uhr und Sonntag und Feiertag von 10 bis 17 Uhr. Im Judenbad/Historische Mikwe gelten ab dem 12. Mai folgende Zeiten: Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, Samstag von 14 bis 17 Uhr und Sonntag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Aktuelle Infos unter www.wetterau-museum.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare