+
Der Esstisch wird zur Tischtennisplatte umfunktioniert, ein paar Bücher dienen als "Netz". So können Kinder sich auch zu Hause austoben – ohne dass es den Nachbarn zu laut wird.

"Ideen für zu Hause"

Ideen für zu Hause - Wenn der Esstisch in Corona-Zeiten zur Tischtennisplatte wird

  • schließen

Kein Spielplatz, kein Fußballtraining, keine Verabredung mit Freunden: Kinder trifft die eingeschränkte Bewegungsfreiheit besonders hart. Wir machen jetzt Sport im Wohnzimmer: Wir haben unseren Esstisch in eine Tischtennisplatte umgewandelt.

Gerade bin ich damit gescheitert, die Anzahl der Bälle in unserem Haushalt zu reduzieren - mal wieder. Ich meine, kein Mensch braucht acht Fußbälle, zwei Basketbälle, sieben Softbälle, zwei Footballs, diverse Tennisbälle und ungezählte kleine, mittlere, große Irgendwasbälle. Unser Sohn sieht das anders. Ständig hat er einen Ball bei sich, dotzt, wirft und kickt, wenn keiner in der Nähe ist, denn eigentlich gilt zu Hause: Ballverbot.

Eigentlich. In normalen Zeiten ist das kein Problem: Unser Sohn tobt sich beim Fußballtraining aus, im Sportunterricht und nimmt an einer tollen Schul-AG teil, "Aktiv in Bad Nauheim", in der er mit anderen Kindern und seinem Lehrer Plätze in der Stadt aufsucht, an denen sie prima Sport treiben können.

Mit all dem ist seit eineinhalb Wochen Schluss. Zu ungefähr diesem Zeitpunkt entdeckte ich ein Bild bei Facebook, auf dem ein Kind zu sehen ist, das am Esstisch Tischtennis spielt. Begeisterungsstürme löste das bei mir nicht aus, aber die folgende Woche, in der ich mir alle möglichen und unmöglichen Folgen einer drohenden Ausgangssperre ausmalte, sollte meine Meinung ändern.

Corona Ideen für zu Hause: Notfalls mit dem Frühstücksbrettchen

Schläger und Bälle hatten wir zum Glück in einem früheren Urlaub gekauft. Im Notfall tun es aber auch Frühstücksbrettchen und Plastikbällchen, zum Beispiel solche, die bei Faschingsumzügen geworfen werden (auch wenn die nach dem Aufprall nicht so gut hochspringen).

Gegessen wird woanders: An unserem größten Tisch in der Wohnung wird jetzt Sport getrieben.

Jetzt muss nur noch ein Netz her. Das bauen wir aus Büchern, die wir hochkant in die Tischmitte stellen. Es sollten Hardcover-Bücher sein, damit sie nicht gleich umfallen, wenn ein Ball im "Netz" landet. Außerdem sollten sie ein ähnliches Format haben, damit das "Netz" überall gleich hoch ist. Aber auch mit Pappe, die man am Tisch festmacht, oder vollen Getränkedosen sollte es funktionieren.

Meine Bedenken, dass unser Tisch nicht gut als Platte taugt, weil er oval und nicht rechteckig ist, erweist sich im Praxistest als unbegründet. Gerade für Kinder ist es gar nicht schlecht, wenn sie sich im Eifer des Ballgefechts nicht an den Ecken stoßen können.

Wer keinen geeigneten Tisch hat, kann auch einfach ohne spielen: Dann schlagen sich die beiden Spieler den Ball wie beim Federball zu.

Corona Ideen für zu Hause: Es geht auch allein

Das erste Match läuft ausgesprochen gut: Ich gewinne 21:10. Die Revanche steht noch aus, ich wollte erst schreiben. In der Zwischenzeit stellen sich die anderen Familienmitglieder als Spielpartner zur Verfügung. Dabei zeigt sich: Es müssen gar keine langen Ballwechsel sein, damit Stimmung aufkommt. Auch jüngeren Kindern gefällt der Sport im Wohnzimmer, selbst wenn sie bisweilen eher die Palme oder Papa als die Platte treffen.

Ein großer Vorteil dieses Ballspiels: Es ist nicht laut - jedenfalls leiser als Nörgeln oder Streiten - und damit auch nachbarnfreundlich.

Ein weiterer Pluspunkt: Wenn die anderen keine Lust mehr haben, kann derjenige, der noch nicht genug hat, alleine weitermachen. Er kann den Ball auf dem Schläger balancieren oder ihn darauf hüpfen lassen, Fortgeschrittene wechseln dabei von der Vor- auf die Rückhandseite.

Wer dann immer noch nicht außer Puste ist, kann den Tisch gegen die Wand und zum Schutz der Tapete ein großes Brett hochkant stellen: Fertig ist die Platte für nur einen Spieler.

Corona: "Ideen für zu Hause"

In dieser Rubrik wollen wir Tipps geben, wie wir alle die ungewohnt viele Zeit daheim gut überstehen und sinnvoll nutzen können. Spiel, Spaß und Sport sollen darin Platz finden, ebenso die Themen Natur und Garten, Gesundheit und Kochen, Handarbeiten, Basteln und mehr.

Möchten Sie den anderen Lesern erklären, was man mit einem aussortierten Blumentopf alles anstellen kann? Haben Sie ein tolles Frühlingsrezept mit Zutaten aus dem Garten? Schwören Sie auf eine Atemübung, mit der Sie den Kopf freibekommen? Dann her damit! Schreiben Sie uns, am liebsten mit Fotos, an redaktion@wetterauer-zeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare