Wenige Infektionen, viele Verdachtsfälle

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(agl/prw). Während sich die Zahl der nachgewiesenen Infektionen im Wetteraukreis auf einem niedrigen Level einpendelt, steigt die Zahl der Verdachtsfälle immens. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung hervor.

Innerhalb der letzten Woche seien allein aus acht Schulen Verdachtsmeldungen gekommen. "Weil jeder Verdachtsfall erhebliche Konsequenzen haben kann, werden sofort das Umfeld und mögliche Kontakte ermittelt. Wir testen dann selbst und sorgen für eine schnelle Auswertung im Landeslabor in Dillenburg", berichtet Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs.

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Wetteraukreis hat am Freitag bei 522 und damit um drei höher als am Vortag gelegen. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (2) und Karben (1) gemeldet. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Bad Vilbel mit meisten Meldungen

Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen lag bei 453, was ebenfalls eine Zunahme um drei mehr als Donnerstag bedeutet. Die Genesenen kommen aus Bad Vilbel, Büdingen und Butzbach.

In stationärer Behandlung befanden sich am Freitag neun Menschen, acht von ihnen wurden im Laufe des Donnerstags aus anderen Landkreisen überwiesen. Es handelt sich hier um Verdachtsfälle.

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis - Stand Freitag - 56 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich laut Kreisverwaltung alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen halte das Gesundheitsamt engen Kontakt.

In den vergangenen sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308 000 Einwohnern um 20. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner, lag bis Freitag damit weiterhin bei sieben.

Bei der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen orientiert sich der Wetteraukreis eigenen Angaben zufolge an der Praxis des Robert-Koch-Instituts. Die Zahl der Infektionen wird aufsummiert, es sind also auch Menschen aufgeführt, deren Infektion lange zurückliegt und die längst wieder genesen sind.

Mit Abstand die meisten Wetterauer Corona-Fälle sind bisher aus Bad Vilbel gemeldet worden. Dort hat es bisher 81 Infektionen gegeben. Von den betroffenen Menschen gelten 67 als genesen. Bei den Kommunen mit vielen Infektionen folgen Rosbach mit 59, Bad Nauheim mit 58, Friedberg mit 56 und Karben mit 54 nachgewiesenen Fällen. In neun Wetterauer Städten und Gemeinden sind alle nachweislich Infizierten wieder genesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare