Freuen sich auf die dritte Auflage des Kinderliteraturfestivals im Wetteraukreis: Stephanie Roser (l.) vom Bibliothekszentrum Friedberg, Landrat Jan Weckler und Sabine Coldehoff ("LeseHorizont"). 	FOTO: PRW
+
Freuen sich auf die dritte Auflage des Kinderliteraturfestivals im Wetteraukreis: Stephanie Roser (l.) vom Bibliothekszentrum Friedberg, Landrat Jan Weckler und Sabine Coldehoff (»LeseHorizont«). FOTO: PRW

Die Welt in Büchern

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw) Auch in diesem Jahr wird es ein Kinderliteraturfestival in der Wetterau geben. Nach zwei erfolgreichen Jahren stehen jetzt schon die Termine für die dritte Auflage. Gemeinsam mit Stephanie Roser (Bibliothekszentrum Friedberg) und Sabine Coldehoff (Die mobile Buchhandlung - »LeseHorizont«) hat Landrat Jan Weckler das Programm kürzlich vorgestellt.

»Durch die Zusammenarbeit mit elf Bibliotheken und drei Buchhandlungen kann das Lesefestival in diesem Jahr 16 Lesungen, davon sechs öffentliche, anbieten. 28 Schulklassen aus dem Wetteraukreis haben sich schon für die Lesungen angemeldet«, freut sich Weckler.

Die Veranstaltungen finden in der Zeit vom 18. bis zum 28. März statt, eine gute Einstimmung auf den Welttag des Kinderbuches am 2. April.

Los geht’s mit einer Lesung von Christian Tielmann am Mittwoch, 18. März, der an mehreren Tagen den Schülerinnen der Gesamtschule Gedern, der Henry-Benrath-Schule Friedberg, der Stadtschule Bad Vilbel und der Regenbogenschule Dortelweil in den jeweiligen Stadtbibliothek lesen wird.« Zudem gibt es eine öffentliche Lesung in der Gemeindebücherei in Limeshain am Mittwoch, 18. März, um 15.30 Uhr. Angesprochen sind vor allem Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 5. Für sie wird Christian Tielmann aus seinem Buch »School of the Dead - Mein Leben mit Moorleichen und Schokopudding« lesen.

In der öffentlichen Lesung wird Christian Tielmann aus seinem Buch »Die Kakerlakenbande - Ratzfatz zum Schatz« lesen. Die Lesung ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Der Eintritt zur Lesung kostet drei Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Bücherei, auch können sie unter info@lesehorizont.de bestellt werden.

Am Freitag, 20. März, um 15 Uhr bietet die Stadtbibliothek Friedberg eine Lesung bei der Polizei in Friedberg an. Dort gibt es für Kinder ab sechs Jahren Polizeigeschichten zum Mitraten. Eintritt: drei Euro. Im Anschluss findet eine kostenlose Führung durch die Polizeistation mit Polizeihauptkommissar Hofmann statt.

In Schulen und für alle

Am Samstag, 21. März, um 17 Uhr findet in der Buchhandlung Bindernagel in Friedberg das Bilderbuchkino »Das Traumfresserchen« von Michael Ende für Kinder ab vier Jahre statt.

Am 25. und 26. März besucht die Autorin Britta Vorbach die Bibliotheken/Büchereien in Glauburg, Friedberg, Bad Nauheim, Echzell, Nidda und Wölfersheim zu Lesungen aus ihrem Buch »Das Okodil und der wunderbare Buchstaben-Basar«. Die Lesung am 25. März um 16 Uhr in Bad Nauheim sowie die Lesung am 26. März, ebenfalls um 16 Uhr in Wölfersheim sind öffentliche Lesungen. Der Eintritt beträgt drei Euro. Karten gibt es auch im Vorverkauf in der Bücherei, ebenfalls können sie unter info@lesehorizont.de bestellt werden.

Ebenfalls am 25. März besucht der Autor Sven Gerhardt, der schon im letzten Jahr bei den Wetterauer Lesewelten dabei war, die Büchereien in Büdingen und Ranstadt. In beiden Lesungen stellt er sein aktuelles Kinderbuch »Mister Marple und die Schnüfflerbande - Wo steckt Dackel Bruno?« vor.

Am Samstag, 28. März, endet das Kinderliteraturfestival in der Buchhandlung Bindernagel in Butzbach um 15 Uhr mit dem Bilderbuchkino »Das Traumfresserchen« von Michael Ende für Kinder ab vier Jahre.

Sabine Coldehoff von der mobilen Buchhandlung »LeseHorizont: »Lesen zu können ist ja nicht nur eine wichtige gesellschaftliche Schlüsselkompetenz, sondern diese Fähigkeit ermöglicht auf der einen Seite den Kindern eine Auseinandersetzung mit sich und ihrer Umgebung und auf der anderen Seite das Eintauchen in andere Welten, allein durch die Sprache. Gerade durch die Begegnung mit einem Autor erleben die Kinder einen ganz besonderen Zugang zur Literatur.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare