agl_blaulicht2_241221_4c
+
Weihnachtliches Kunstwerk: Aus der Vogelperspektive wird aufgenommen, was die Helferinnen und Helfer auf dem Boden geschaffen haben.

Mit Blaulicht

Nacht- und Nebelaktion: Polizei, Feuerwehr und Co. mit besonderem Weihnachtsgruß

Mehrere Hilfsorganisationen haben auf der Friedberger Seewiese für eine besondere Choreographie gesorgt. Dabei ist ein weihnachtliches Hingucker-Bild entstanden.

Friedberg – Zu einer bisher einmaligen Aktion unter den Friedberger Hilfsorganisationen und Blaulicht-Behörden kamen kürzlich Vertreter von DLRG, Polizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz und THW zusammen. In einer kleinen Planungsgruppe wurde die Initiative aus den Reihen des THW mit allen Vertretern der Organisationen besprochen und geplant. In einer wahrlichen Nacht- und Nebelaktion trafen sich eine Vielzahl an Einsatzfahrzeugen mit ihren Besatzungen an einem Samstagabend auf der Seewiese.

Die wenigen Personen, die sich um diese Uhrzeit noch dort befanden oder deren Weg an diesem Abend über die Seewiese führte, waren sehr verwundert über das große Geschehen. Handelt es sich um eine Übung? Oder ist es gar ein Notfall, der die Helferinnen und Helfer an diesem Abend zusammenbringt? Man konnte schnell Entwarnung geben und die Fragenden beruhigen.

Friedberg (Wetteraukreis): Drehleiter bei Weihnachtsgruß mit Blaulicht am wichtigsten

Mit Hilfe einer eigens angefertigten Grafik, die alle 17 Hauptfiguren beinhaltete, begann das Fahrzeug- und Anhängerballett auf der großen Grünfläche, die Bürgermeister Dirk Antkowiak und die Kolleginnen und Kollegen im Rathaus ohne jeden Zweifel über die Umsetzung zur Verfügung gestellt hatten. Das wichtigste Element an diesem Abend war die Drehleiter der Friedberger Feuerwehr, die Fotografin Karina Schmidt, die aus den Reihen des DRK ebenfalls diese Aktion unterstützte, als Plattform diente. Zusätzlich konnte aus der Vogelperspektive von der ausgefahrenen Drehleiter aus die Choreographie gelenkt werden, bis alle Fahrzeuge an ihren Positionen standen. Trotz des Nebels ging nun das Blitzlichtgewitter von Kamera und Blaulichtern los. Nun galt es, die richtigen Einstellungen an der Kamera zu wählen und die perfekte Aufnahme zu machen.

In der Zwischenzeit konnten sich die Kräfte mit warmen Getränken und Snacks stärken und dem kalten Wetter entgegenwirken. Um dem Bodenteam einen Eindruck von dem Werk zu vermitteln, erreichten die ersten Handybilder aus dem Korb der Drehleiter die Helferinnen und Helfer, die Begeisterung unter allen Unterstützern auslösten.

Friedberg (Wetteraukreis): »Geheimnis« der Einsatzkräfte Stück für Stück gelüftet

Um die weihnachtliche Aktion nicht zu früh zu verraten, aber dennoch das Interesse am Ergebnis zu wecken, haben die Organisationen über ihre Social-Media-Kanäle an den vier Adventssonntagen kleine Fragen vorbereitet, die das »Geheimnis« Stück für Stück lüften sollten. Am heutigen Heiligabend sollte es dann so weit sein und der Öffentlichkeit, die mit ihren Tipps teilweise sehr gut lag, das Ergebnis präsentiert werden. Ein Weihnachtsbaum, bestehend aus Fahrzeugen und Anhängern von Polizei, Feuerwehr, DLRG, DRK und THW war das Geheimnis, um das es sich am beschriebenen Samstagabend handelte und das aufgrund seiner Größe aus der Vogelperspektive fotografiert werden musste.

Ein Dankeschön geht an alle Beteiligten und Unterstützer, die diese Aktion ermöglicht haben. Die Friedberger Blaulicht-Organisationen wünschen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Das Planungsteam für diese ganz besondere weihnachtliche Aktion auf der Friedberger Seewiese hat sich aus folgenden Personen zusammengesetzt: Sebastian Frings (THW/Initiator) Jakob Leineweber (THW) Dennis Metzger (THW) Jens Bothe (DLRG) Eva Kaes (Feuerwehr Friedberg) und Karina Schmidt (DRK). (Dennis Metzger)

Der Leiter eines Seniorenheims in Friedberg hat im Kampf gegen Corona klare Vorstellung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare