Vortrag: Mediation als Konfliktlösung

  • schließen

Wetteraukreis/Rosbach(pm). Auch wenn der erkrankte oder verunfallte Angehörige eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung erstellt hat, sind sich Angehörige, Ärzte, Heimmitarbeiter und Vorsorgebevollmächtigte über die Umsetzung der getroffenen Anweisungen nicht immer einig. Bevor es zu einem Rechtsstreit oder dem Abbruch von Beziehungen kommt, steht mit der Mediation die Chance auf eine gütliche Einigung zum Wohl des Vollmachtgebers zur Verfügung.

Besonders Vorsorgemediatoren, die sich durch viel Erfahrung auf dem Gebiet des Vorsorge- und Seniorenrechts auszeichnen, können den Konfliktparteien in einer Mediation Hilfestellung zu einer fairen eigenen Lösung geben, die die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigt.

Darum geht es beim Unternehmerinnen-Netzwerktreffen am Montag, 7. Oktober, in der Rosbacher Wasserburg. Von 10 bis 10.45 Uhr referiert Christa Benedik-Eßlinger über Chancen und Grenzen der Mediation im Bereich der Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

Die Teilnahme ist für Gäste kostenlos. Anstelle eines Beitrags wird um eine Spende in Höhe von zehn Euro gebeten, die für ein soziales Frauenprojekt bestimmt ist. Anmeldung bei Jasna Patricia Müller unter mail@bellis-naturheilpraxis.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare