Vorschläge zum Sozialpreis

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw). Der Wetterauer Sozialpreis wird wieder als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für beispielhaftes ehrenamtliches Handelns im sozialen Bereich verliehen. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch ruft dazu auf, Vorschläge bis zum 15. Juli einzureichen.

In Deutschland engagieren sich rund 31 Millionen Menschen in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl. Ob auf dem Sportplatz, im Seniorenheim oder bei Hilfsdiensten.

»Die Anerkennung dieses gesellschaftlichen Engagements und die Würdigung ehrenamtlicher Arbeit sei ein wichtiges Zeichen in der heutigen Zeit«, so Becker-Bösch.

Mit dem Sozialpreis sollen der herausragende Einsatz oder wegweisende Projekte auf dem Gebiet der Altenhilfe, der Behindertenarbeit, der Hospizarbeit, der Betreuung von Kranken und Behinderten, der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Hilfe für die sozial Schwachen und Benachteiligten im Wetteraukreis geehrt werden.

Vorschlagsberechtigt sind die Mitglieder des Kreistages, die Mitglieder des Senioren- und Inklusionsbeirates des Wetteraukreises, die im Landkreis tätigen Verbände der freien Wohlfahrtspflege, die Kirchen sowie die Städte und Gemeinden.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die Vorschläge für mögliche Preisträger und Teilnehmer haben, die ihrer Meinung nach dieses Dankeschön verdient haben, können sich an den Kreis der Vorschlagsberechtigten wenden - also auch an ihre Städte und Gemeinden.

Vorschläge, die nicht über den Kreis der Vorschlagsberechtigten eingereicht werden, können nach Angaben des Wetteraukreises bei der Auswahl der Preisträger nicht berücksichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare