+
Klaus Schwabe besucht ehrenamtlich ältere Menschen wie Elisabeth Baumgart im Seniorenheim in Friedberg. FOTO: ERNST ROHLEDER

Besuchsdienst

Vorlesen, zuhören, lachen: Ehrenamtliche Besucher gesucht

  • schließen

Die ehrenamtlichen Helfer des Ökumenischen Besuchsdienstes Wetterau besuchen Menschen in Senioreneinrichtungen, Kirchengemeinden oder Kliniken und bieten ihnen so eine willkommene Abwechslung. Bald startet ein neuer Ausbildungskurs.

Wetteraukreis(pm). Es ist Mittwochvormittag. Elisabeth Baumgart, eine Bewohnerin im Seniorenheim Erasmus-Alberus-Haus in Friedberg, wird heute von Klaus Schwabe besucht. Er arbeitet ehrenamtlich im Ökumenischen Besuchsdienst Wetterau, den es inzwischen seit 30 Jahren gibt. "Der Besuch ist eine willkommene Abwechslung," sagt Baumgart. Seit mehr als fünf Jahren besucht Schwabe die über 90-jährige Dame. In dieser Zeit sei eine vertrauensvolle Beziehung gewachsen.

Vor fünf Jahren konnte Baumgart noch sehen, inzwischen ist das Augenleiden immer schlechter geworden. "Deshalb lese ich ihr vor", sagt Schwabe. Aktuelles aus der Zeitung und kleine lustige Geschichten, die sie sehr liebe und gerne höre. Außerdem interessiere sie sich für Berichte über die Natur. "Besonders schön ist auch die Zeit, wenn wir uns gegenseitig von den Erlebnissen aus der eigenen Familie berichten. Da werden so manche Erinnerungen wieder lebendig." Wenn es gehe, würden sie gemeinsam in den Gängen auf und ab laufen, das trainiere ein wenig.

Besuchsdienst: Nicht jeder hat eigene Familie

Der Besuchsdienst könne eine gute Ergänzung zu Besuchen der Familie sowie zur Arbeit der Mitarbeitenden im Haus sein. Doch nicht alle Bewohner haben eine Familie, die sie besuchen kann. "Es müssten noch viel mehr Leute wissen, wie wichtig unser Dienst ist und natürlich mitmachen", sagt Emilie Andräs, ein Urgestein des Besuchsdienstes. Sie war von Anfang an dabei und macht seit 30 Jahren Besuche im Diakoniewerk Elisabethhaus in Bad Nauheim, außerdem singt sie wöchentlich mit den Bewohnern dort. Schwabe und Andräs sind zwei von zurzeit rund fünfzig Ehrenamtlichen, die Besuche in Senioreneinrichtungen, Kirchengemeinden oder Kliniken machen. Sie seien ein großer Schatz für die Kirche und eine noch größere Bereicherung für die Besuchten - deshalb werden auch immer neue Ehrenamtliche gesucht.

Ende Januar starten Pfarrerin Birgit Müller und Pfarrer Ernst Rohleder, beide in der Altenseelsorge im Evangelischen Dekanat Wetterau tätig, einen neuen Ausbildungskurs für den ehrenamtlichen Besuchsdienst. Der Kurs soll helfen, die eigene Rolle bei Besuchen zu klären und in Möglichkeiten der Gesprächsführung einführen. Er bietet Raum und Zeit für eigene Fragen und Erfahrungen, entwickelt Fähigkeiten und Kompetenzen weiter und vertieft eigene Begabungen.

Besuchsdienst: Anmelden für neuen Ausbildungskurs

Die Termine für den Ausbildungskurs sind immer donnerstags am 30. Januar, 27. Februar und 19. März, jeweils um 18 Uhr, sowie am Samstag, der 29. Februar, ganztätig im evangelischen Dekanat (Erasmus-Alberus-Haus, 4. Stock, Hanauer Straße 31, Friedberg). Informationen und Anmeldung bei Pfarrerin Birgit Müller, Telefon 0 60 85/7 66, sowie Pfarrer Ernst Rohleder, Telefon 01 51/59 46 25 87 und per E-Mail an altenseelsorge.wetterau@ekhn.de. pm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare