Eine Straße bei Nacht.
+
Die Ausgangssperre in der Wetterau ist aufgehoben. (Symbolbild)

Gesunkene Inzidenz-Werte

Corona: Keine Bundesnotbremse mehr in der Wetterau

  • Christoph Agel
    VonChristoph Agel
    schließen

Nun steht es fest: Ab dem heutigen Montag, 10. Mai 2021, gehört die »Bundesnotbremse« im Wetteraukreis der Vergangenheit an. Aber was bedeutet das jetzt?

Wetterau – Ein Grund für grenzenlose Euphorie ist es nicht, und doch scheint das Licht am Ende des Tunnels ab heute in der Wetterau ein wenig heller. Erwartungsgemäß lag die Corona-Inzidenz im Landkreis am Samstag und damit am fünften Tag hintereinander unter 100, was zur Folge hat, dass ab dem heutigen Montag die »Bundesnotbremse« im Wetteraukreis nicht mehr gilt. Stattdessen müssen die hessischen Landesregelungen beachtet werden.

Keine Bundesnotbremse in der Wetterau: Ausganssperre aufgehoben

In vielen Bereichen ändert sich nichts - Stichworte Schulen, Kitas, Einkaufen in Form von »Click & meet« und mit negativem Corona-Test (oder vollem Impfschutz, das ist bundesweit neu), und die Gastronomie hat - abgesehen von Abhol- und Lieferservice - nach wie vor geschlossen. Aber: Für die Menschen in der Wetterau fällt mit dem heutigen Tag die Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr weg, und man darf sich wieder mit mehr Menschen treffen. Es gilt die Regel: zwei Haushalte mit maximal fünf Personen (Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit). Weitere Lichtblicke: Beim Friseur braucht man keinen Negativtest mehr, Kinder dürfen im Freien in Gruppen Sport machen, Tierparks und Museen mit Terminvereinbarung wieder öffnen. Fitnessstudios und Baumärkte dürfen wieder Sportler beziehungsweise Kunden reinlassen.

Grund für die Lockerungen im Landkreis ist die Tatsache, dass das Robert-Koch-Institut (RKI) an fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine Inzidenz von unter 100 gemeldet hat. Zuletzt fiel sie von 84 am Freitag auf 79,5 am Samstag. Die Folge: Am übernächsten Tag, also heute, endet die »Bundesnotbremse« für die Menschen in der Wetterau.

Inzidenz in der Wetterau: Landrat erfreut über Entwicklung

Wie der Kreis am Samstag meldete, stieg die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen gegenüber Freitag um 41 auf 12 564 (Stand RKI 0 Uhr). Landrat Jan Weckler äußert sich erfreut über die gute Entwicklung in den vergangenen Tagen und fügt hinzu: »Entscheidend dafür ist allerdings die Veröffentlichung auf den Internet-Seiten des Hessischen Sozialministeriums.« Diese Veröffentlichung ist mittlerweile erfolgt, wie man am Sonntag sehen konnte.

Die ab heute geltenden Regeln können über den Internetauftritt des Hessischen Sozialministeriums abgerufen werden. Außerdem heißt es in der Kreis-Mitteilung: »Über weitere Anpassungen der Regelungen, insbesondere für Landkreise mit einer Inzidenz unter 100, beabsichtigt die Landesregierung in der kommenden Woche zu beraten.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare