Voller Einsatz - nicht nur bei den Bränden

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg-Bruchenbrücken (pm). Zu den beiden Jahreshauptversammlungen der Einsatzabteilung und des Vereins Freiwillige Feuerwehr Bruchenbrücken begrüßte Wehrführer und Vorsitzender Christoph Meyer wieder zahlreiche Mitglieder. Sein besonderer Gruß galt Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, Stadtrat Siegfried Köppl, Ortsvorsteher Gunter Best, Stadtbrandinspektor Michael Stotz sowie dessen Stellvertreter Ingo Wissmer.

Meyer ging - unterstützt durch Bilder - auf die Einsätze des Jahres ein. Bei sieben Bränden war vom Mülleimer über Wohnungsbrand bis zum Misthaufen (zweimal) alles dabei.

Brandsicherheitsdienste und weiterführende Lehrgänge wurden quasi nebenbei geleistet. Sogar die komplette Verpflegung eines Grundlehrganges in Friedberg an neun Abenden und drei Samstagen wurde federführend organisiert. Die Aufrüstung des neuen Geräteanhängers und der Umbau der Umkleide für die weiblichen Jugendfeuerwehrmitglieder waren weitere zeitintensive Arbeiten.

Jugendfreizeit als Höhepunkt

Trotz dieser umfangreichen Tätigkeiten kam auch das Vereinsleben nicht zu kurz. Neben dem zweitägigen Grillfest am Gerätehaus wurden benachbarte Feuerwehren sowie die Feste der Ortsvereine besucht. Hervorzuheben ist hier der Thekendienst anlässlich des Jubiläums des Fußballvereins. Ein nicht minder umfangreiches Pensum absolvieren die Kinder der Jugendfeuerwehr, wie Jugendwart Andreas Meyer berichtete. Neben wöchentlichen Gruppenabenden, bei denen sich Ausbildung und Spiel abwechseln, hat man am Stadtwettkampf, an der gemeinsamen Abschlussübung und am Seifenkistenrennen teilgenommen. Jährlicher Höhepunkt ist die Jugendfreizeit, die zum dritten Mal nach Mittwitz in Franken führte. Eine Woche war vollgepackt mit Besichtigungen aller Art und Schwimmbadbesuchen. Schon fast Tradition ist auch die Verteilung der gelben Säcke zum Jahresende.

Der Sprecher der Ehren- und Altersabteilung, Peter Loch, schilderte dann die Aktivitäten der »Alten Herren« der Feuerwehr. Die monatlichen Treffen sind nach wie vor gut besucht. Auch der Ausflug, diesmal nach Andernach zum Bewundern des Kaltwassergeysirs, fand großen Anklang.

Lob auch für den Ausbildungsstand

Der Kassenbericht des Rechnungsführers Uwe Loske offenbarte solide Verhältnisse, die auch von den Kassenprüfern Marcel Wagner und Gabriele Götze bestätigt wurden. Demzufolge wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Die Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 2020, Gabriele Götze und Sebastian Lang, wurden einstimmig gewählt.

In ihren Grußworten lobten Hollender, Köppl, Best und Stotz unisono die hohe Einsatzbereitschaft und den Ausbildungsstand der Wehr.

Abschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt. Für 25-jährige Zugehörigkeit zum Verein wurden mit der silbernen Ehrennadel und einer Urkunde Andreas Meyer, Werner Micherle, Herbert Thomas und Günter Tropschuh ausgezeichnet. Für 50 Jahre wurden mit der goldenen Ehrennadel und einer Urkunde Alfred Fritzel, Werner Merz, Richard Michel und Jürgen Riecke geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare