+
Übergabe für die Baugenehmigung in der Saarstraße mit (v. l.): Horst Brückner (Stadt Friedberg), Bürgermeister Dirk Antkowiak, Matthias Walther, Erster Stadträtin Marion Götz, Silvia Petersen (Kita "Villa Winzig"), Bardo Weinert (Stadt Friedberg). FOTO: PM

"Villa Winzig" wächst deutlich

  • schließen

Friedberg(pm). Die "Villa Winzig", eine Kita für unter Dreijährige, wird erweitert. Kreisbeigeordneter und Baudezernent Matthias Walther überbrachte die Baugenehmigung. Dort wo in Friedberg die Straße "Am Edelspfad" auf die Saarstraße trifft, hat sich früher die Zolldienststelle befunden. Für dieses Eckgrundstück mit der Adresse Saarstraße 12 wurde 2011 die Genehmigung zum Umbau in eine Kindertagesstätte für unter Dreijährige erteilt: Die "Villa Winzig", die Platz für zwei Gruppen bietet.

Auf demselben Eckgrundstück steht das denkmalgeschützte Gebäude Saarstraße 10 - ein dreigeschossiges Hauptgebäude mit einem angrenzenden zweigeschossigen Lagergebäude. Das Hauptgebäude wird nun für die Einrichtung von zwei weiteren Gruppen mit U3-Betreuung umgebaut und an die bestehende Kita in der Saarstraße 12 angeschlossen. "Ich begrüße die Investitionen der Stadt Friedberg zur Schaffung von weiteren U3-Plätzen", unterstreicht Walther.

Bewegungsraum und Außenaufzug

So sieht der Umbau im Hauptgebäude aus: Im Erd- und im Obergeschoss wird jeweils für zehn Kinder ein U3-Gruppenraum mit großen Fensterflächen eingerichtet und durch je einen Kreativraum, einen Schlafraum und eine Toilette ergänzt. Das Dachgeschoss ist für Personalräume vorgesehen.

Für das ehemalige Lagergebäude ist ein Bewegungsraum geplant: Er wird im Dachstuhlbereich eingerichtet und über vier Dachflächenfenster belichtet. Mit dem Gebäude Saarstraße 12 ist er über ein außenliegendes Stahltreppenhaus mit Fahrstuhlanlage verbunden. Im Erdgeschoss wird sich der neu geschaffene Eingangsbereich mit Umkleiden befinden.

Das Gebäude wird auf einer Grundfläche von rund 662 Quadratmetern umgebaut und energetisch saniert. Die Architekten beziffern die Herstellungskosten mit rund 858 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare