jw_vfcg9a_160221_4c
+
jw_vfcg9a_160221_4c

Friedberg feiert Online-Karneval

VFCG trotzt Corona und schunkelt diesmal digital

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Fasching fällt aus? Welch ein Graus! Die Bütt bleibt leer? Da müssen Ideen her! Ne Videositzung wär schee. Zum Glück gibt’s in Fribbich die VFCG.

Naja, Helau erst mal, ganz formlos und unverkrampft. Ein Samstagabend im Februar, um diese Jahreszeit bevölkern normalerweise Narren mit lustigen Hütchen die Bürgerhaus-Säle und üben sich im seitlichen Sitztanz. Ich habe mir ganz klassisch eine Clownsnase aufgesetzt, Knabberzeug und Kaltgetränk bereitgestellt und den Laptop aufgeklappt. Fasching in Zeiten von Corona - darüber werden später mal sehr komische Büttenreden geschrieben.

Die VFCG lud am Samstag zur Online-Sitzung ein. Ein mit dramatischer Musik unterlegter Teaser auf der Internetseite des Carnevalsvereins lud dazu ein. Auch ein Video über den »Raubzug im Rathaus«, als die Narren dem Bürgermeister den Rathausschlüssel stahlen, ist dort zu sehen. Bevor es los geht, läuft Schunkelmusik in Endlosschleife. Kurz überlege ich, ob ich mit dem Hund eine Polonaise durch die Wohnung starten soll. Er guckt mich an wie ein Auto. Lassen wir das.

Die Video-Sitzung habe der Vorstand kurzfristig geplant, erzählt Sitzungspräsident Nils Hedtke der WZ, bevor es losgeht. Vier Wochen lang wurde geprobt, die Tanzgruppen drehten Videos, damit die Abkürzung VFCG nicht irgendwann für »Verein für chronische Gelenkschmerzen« steht. Der Rest der Sitzung ist eine Nils-Hedtke-Show. Vor dem Bluescreen im Aufnahmestudio von Jens Heuser in Wöllstadt und in der leeren Stadthalle schlüpft er in die Kostüme eines Tagesschausprechers oder eines Elvis-Fans und kündigt die Beiträge an. Derweil werden im Laufband Eilmeldungen eingeblendet: »Dirk A. aus Dorheim: Meine Leber kriegt ein Jahr Pause!«

Das Programm ist kurzweilig und abwechslungsreich. Robert Kiefner ist der nachdenkliche Clown. Er sitz am Bühnenrand und erinnert sich an die Sitzungen der letzten Kampagne: »Dieses Jahr fällt alles aus, für Leut wie uns is des en Graus.« Und die leere Kaiserstraße an einem Samstag - dieses Bild werde er nicht vergessen. Wie reagieren Narren auf Covid? Verrückt! Sobald der Spuk vorbei ist, will sich Kiefner eine Maske aufsetzen.

TicToc-erprobte Jugend zeigt Videos

Die Tanzgruppen und der Elferrat stellen sich mit Fotocollagen und kurzen Filmen vor. Die Jugendlichen des Vereins sind TicToc-erprobt, zeigen ein fetziges Video, genauso wie die »Uhus« und die Mini-Trainerinnen. »Den Takt versaut, das ist doch wurst. Hauptsache ist: Wir haben Durst« - und Spaß hatte das Männerballett bei seiner Fotocollage auch. Die Tänzerinnen der Funkengarde hatten ihre Wohnzimmer ausgeräumt, mehrere Tanz-Videos wurden so zusammengeschnitten.

Ein Höhepunkt war die Ballade von Lukas Rütting, große Stimme, große Gefühle. »Ich will Euch wieder zurück« sang er. Videos von 2020 zeigten, dass der junge Sänger mit solchen Auftritten normalerweise die Stadthalle rockt.

Vor meinem Laptop hielt sich die Stimmung in Grenzen. Der Hund döste, die Aufforderung zum Schunkeln habe ich ehrlich gesagt missachtet. Alleine vor dem Laptop wäre das auch absurd. Das ist wie bei »Asterix bei den Schweizern«, wo die Orgie zu Pferd auch nur ein Abklatsch des echten Vergnügens ist. Und warum Karnevalisten beim Reden, das ohnehin mehr ein Rufen ist, immer diese von wildem Gestikulieren untermalten Kunstpausen einlegen, die auf Video seltsam wirken, erschließt sich vielleicht nur Karnevalisten.

Alles war ein großer Spaß

Für Hardcore-Faschingsfans war die Online-Sitzung wie ein Rettungsanker und eine Erinnerung daran, wie es einmal war. Und wie es hoffentlich wieder sein soll. »Was wir machen, ist amateurhaft«, hatte Hedtke vor der Ausstrahlung gesagt. Es war alles ein großer Spaß, mehr nicht. Für eine professionelle Online-Sitzung wäre mehr Vorbereitung nötig gewesen. Das wussten die Akteure, haben sich aber trotzdem die Mühe gemacht und eine Stunde lang Karnevalsunterhaltung geboten. Es war den Versuch wert. 350 Zuschauer schalteten bei der Live-Übertragung ein, bei Youtube hat das Video fast 900 Klicks. Dass es eine Wiederholung gibt, darauf hofft freilich niemand bei der VFCG, und die übrigen Karnevalsvereine dürften genauso denken: Karneval funktioniert nur live. Aber wenn das nicht geht, freut man sich, dass es die VFCG gibt, den Verein für Corona-Geschunkel. Helau!

jw_vfcg3aneu_160221_4c

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare