Aber Aktion am 11. 11.

VFCG sagt Kampagne ab

  • vonHarald Schuchardt
    schließen

Friedberg(har). Als erster Karnevalsverein in der Kreisstadt hat die "Vereinigte Friedberger Carnevals Gesellschaft" (VFCG) die Fastnachtskampagne 2020/2021 komplett abgesagt. Die schwere Entscheidung fiel dieser Tage bei der ersten Vorstandsitzung nach den Sommerferien.

"Mit dem Kulturgut Fastnacht ist es wie mit Weihnachten, das kann man auch nicht absagen", sagt Vorsitzender Frank Jochum. Jedoch sei "eine Fastnacht, wie wir sie kennen und lieben, mit Abstand und Maske auch bei der VFCG leider nicht möglich". Nachdem bereits der Vermieter den Saal für die Saisoneröffnung im November coronabedingt gekündigt hatte und weil das Training für alle Gruppen und Garden in der Stadthalle bis mindestens Ende 2020 nicht möglich ist, blieb dem Vorstand nichts anderes übrig, als die nächste Kampagne abzusagen. Jochum: "Die Unsicherheit sowie das finanzielle Risiko ist einfach zu groß, und die Verantwortung ist viel zu hoch, um mit aller Gewalt eine Saalfastnacht durchzuziehen."

Vorab hatte es Überlegungen gegeben, die Saison unter Corona-Bedingungen zu realisieren - von reduzierten Gästezahlen bis zu Online-Karnevalssitzungen wurden einige Möglichkeiten durchgespielt. Doch schnell stellte sich heraus, dass es unter den gegebenen Umständen einfach nicht möglich ist, eine Saalfastnacht sicher zu planen.

Wir lassen uns aber nicht unterkriegen von diesem Virus", sagt Jochum. So plant die VFCG für Samstag, 11. 11., eine Aktion "die wir aber noch nicht verraten wollen". Sollte es die Situation in der Karnevalszeit 2021 zulassen, werde man auch kurzfristig versuchen, "etwas auf die Beine zu stellen", kündigt der VFCG-Vorsitzende an, der sich auf ein Wiedersehen in der Kampagne 2021/2022 freut und allen Mitgliedern, Gästen und Freunden der VFCG alles Gute und vor allem Gesundheit wüscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare