Verwaltungsarbeit über Server in Friedberg

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw). Die Gemeinde Hirzenhain und der Wetteraukreis gehen eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Zusammenarbeit im IT-Bereich ein. Bürgermeister Timo Tichai, Beigeordneter Michael Höhl, Landrat Jan Weckler und Kreisbeigeordneter Matthias Walther unterzeichneten nun die Verträge. Nach einer Machbarkeitsstudie hinsichtlich der engeren Zusammenarbeit mit der Nachbarstadt Gedern zeige Hirzenhain erneut Willen zur interkommunalen Zusammenarbeit, lobte Weckler.

In Zukunft übernimmt der Wetterauer Eigenbetrieb Informationstechnologie (WEBIT) die Verantwortung für Betreuung der Informationstechnologie der Gemeindeverwaltung. Dort stehen dann nur noch sogenannte Thin Clients, die auf die Server in Friedberg zugreifen, die Bildschirme und die Computermäuse.

Weckler nannte dies einen richtigen Schritt für eine kleine Gemeinde, die damit den Anschluss an ein professionelles Netzwerk erhalte und so mehr Ressourcen für die eigentliche Arbeit vor Ort habe.

Wie Bürgermeister Tichai könne die Gemeinde vor Ort nicht die Dienstleistungen erbringen, wozu WEBIT in der Lage sei. »Insbesondere der Schutz der Daten und eine erhöhte IT-Sicherheit werden durch die Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister gewährleistet. Die Vorteile sind eindeutig aufseiten der Gemeinde.«

Die Vereinbarung gilt zunächst für fünf Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare