In der Nacht auf Ostermontag haben Unbekannte die beiden Garnituren aus ihren Verankerungen gerissen. 	FOTO: BF
+
In der Nacht auf Ostermontag haben Unbekannte die beiden Garnituren aus ihren Verankerungen gerissen. FOTO: BF

Vandalismus am Rastplatz

  • vonRainer Hoffmann
    schließen

Friedberg-Ossenheim (bf). Vor zehn Jahren hat der Kultur- und Traditionsverein Ossenheim ehrenamtlich an der Assenheimer Straße auf der Höhe des Wäldchens einen Rastplatz geschaffen. Nun wurde er zerstört.

Der »Ossemer Wäldchestreff« mit Sitzmöglichkeiten, einem Wachhäuschen zum Ablegen von Müll, einer Info-Tafel und einem kleinen Spielplatz war mit viel Liebe eingerichtet worden. Der schön gelegene Platz mit herrlichen Aussichten zum Taunus, nach Friedberg und Bad Nauheim wurde gut zum Feiern auf Spendenbasis angenommen oder auch nur von Spaziergängern oder Radfahrern zum Ausruhen aufgesucht. »In der Regel wurde er ordentlich verlassen, wenn auch ab und zu die Entsorgung vernachlässigt wurde«, berichtet der Vorsitzende Rainer Hoffmann. Was sich in der Nacht auf Ostermontag abgespielt hat, schockiert ihn: Die beiden freistehenden Garnituren wurden aus ihren Bodenverankerungen gerissen und auf den Platz geschmissen. »Brutaler Kraftaufwand mit mehreren Leuten war notwendig, die überdachte Sitzgarnitur umzuwerfen und zu zerstören. Was sich die Vandalen in der derzeitigen angespannten Lebenssituation gedacht haben, ist unerklärlich«, sagt Hoffmann.

Der Platz sei bis auf Weiteres gesperrt und werde vom Vorstand, sobald es der Gesetzgeber erlaubt, wieder hergerichtet. Die Polizei, Tel. 0 60 31/60 10, hat Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare