GZW-Geschäftsführer Dirk M. Fellermann geht mit gutem Beispiel voran und spendet Blut. FOTO: PV
+
GZW-Geschäftsführer Dirk M. Fellermann geht mit gutem Beispiel voran und spendet Blut. FOTO: PV

"Vampirtag" am GZW

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg/Bad Nauheim(pm). Es war ein weiterer erfolgreicher "Vampirtag im GZW": Mit über 70 angemeldeten Spendern (und einer Steigerung um mehr als zehn Prozent) war die zweite Blutspendeaktion des regionalen Krankenhausverbundes noch erfolgreicher als die Erstauflage im September.

Im Foyer des Facharzt- und Servicezentrums, wo das Blutspende-Team des Universitätsklinikums Gießen-Marburg (UKGM) Anmelde- und Untersuchungsstationen sowie den Spendesaal eingerichtet hatte, sorgte "Vampir-Deko" für ein stilechtes Aussehen. Am Ende des Tages war ein durchschnittlicher Blutkonserven-Tagesbedarf des UKGM zu drei Vierteln gedeckt. Die Organisatoren waren zufrieden und freuen sich schon auf die nächste Aktion im März.

Blutkonserven retten Menschenleben. Nach Unfällen oder bei Operationen sind Patienten darauf angewiesen, dass vorher ausreichend Menschen bereit gewesen sind, Blut zu spenden. Zu manchen Jahreszeiten ist die Zahl der Spender knapp, in diesem Jahr wirkt sich zusätzlich die Corona-Pandemie nachteilig aus. Deshalb hatte das Gesundheitszentrum Wetterau in Kooperation mit dem Blutspendeteam des UKGM den "Vampirtag" organisiert.

GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann kam als einer der ersten Spender, etwas später folgte Landrat Jan Weckler, der ebenfalls mit gutem Beispiel vorangehen wollte und seine Referentin Mira Ferner mitgebracht hatte. Mit Fellermann war sich der Landrat darin einig, dass die Blutspende-Aktion eine gute Sache sei: "Die medizinische Versorgung in Deutschland ist hervorragend, aber manche Sachen, wie etwa Blut, lassen sich nicht ersetzen. Hier ist die Medizin nach wie vor auf die Hilfe möglichst vieler Menschen angewiesen", sagte Weckler. Er dankte dem GZW für die Initiative: "Als Gesundheitsstadt ist Bad Nauheim ein sehr guter Standort für den ›Vampirtag‹. Ich freue mich, dass ich dabei sein durfte, und komme beim nächsten Mal gerne wieder." Fellermann gab den Dank weiter ans Blutspende-Team des UKGM und die zahlreichen Spender aus den Kreisen der GZW-Mitarbeiterschaft und von außerhalb. "Die Aktion war ein voller Erfolg. Wir planen eine Wiederholung im Frühjahr."

Statt Catering gab es coronabedingt eine Tüte mit auf den Weg, die Getränke, Obst und Müsliriegel enthielt. Außerdem durften sich die Spender am "Food Trailer" vor dem Facharztzentrum einen "Street Dog" oder eine Suppe schmecken lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare