+
Brüggemann

Urkunden und Instrumente-Schnuppern

  • schließen

Friedberg(pm). Das vergangene Wochenende hat zwei Highlights für die Musikschule Friedberg gebracht: Am Tag der offenen Tür am Samstag boten 15 Lehrer Einblicke in Instrumental- und Gesangsunterricht sowie Ensembleproben. Kinder konnten am Instrumentenbastelstand von Gitta Schwebel aus Konservendosen Trommeln basteln, die schnell im ganzen Gebäude erklangen. Das Ensemble Kunterbunt der Gemeinsamen Musterschule und der Musikschule spielte zwar in kleinerer Besetzung, dafür aber mit umso größerer Freude im Saal der Musikschule - von Beethovens "Ode an die Freude" bis zu "La Bamba". Leiter Michael Eberhardt zog als Zugabe seine Bluesharp aus der Tasche und zeigte in einem Solo, was aus einer so kleinen Mundharmonika herauszuholen ist. Neben den Schnupperangeboten mit Flöten, Klarinetten, Saxofonen, Hörnern, Posaunen, Akkordeon, Klavier, (E-)Gitarre und Bass, Geige, Cello und Schlagzeug gab es Workshops mit der Ukulele sowie individuelle Beratung mit Elisabeth Zarda aus dem Sekretariat. Und beim offenen Singen ließen Kinder und Erwachsene mit "Die Affen rasen durch den Wald" die Wände des Alten Rathauses wackeln.

Viel ernster ging es am Sonntag in der Landesmusikakademie Hessen auf Schloss Hallenburg zu: Mit Juliane Schülke und Carlo Brüggemann wurden zwei engagierte Jugendliche aus Friedberg zum Abschluss des einjährigen Lehrgangs feierlich zu Musikmentoren ernannt.

Dieses vom Hessischen Kultusministerium aufgelegte Programm soll Jugendlichen die Möglichkeit geben, ihre Kompetenzen im Musizieren sowie in der organisatorischen Unterstützung im Bereich Veranstaltungsmanagement zu entwickeln. Zusätzlich zu fünf über ein Jahr verteilten Arbeitsphasen müssen die Jugendlichen Praxiserfahrung vor Ort sammeln, was sie in Schulen und in der Musikschule Friedberg fleißig umgesetzt haben. Kultusminister Prof. Alexander Lorz überreichte 27 zwischen 15 und 19 Jahre alten Jugendlichen aus ganz Hessen ihre Urkunden. Das Programm wird fortgesetzt, die Ausschreibung für den nächsten Jahrgang läuft und richtet sich wieder auch an Jugendliche aus Friedberg und Umgebung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare