»Unschönes Stimmungsbild«

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). »Schule in Zeiten von Corona ist wie ein Schlachthof, nur dass Träume statt Tieren geschlachtet werden«, schreibt Lisa. Die Sorge um sich, die Sorge um andere: Das Buch »Schule im Corona-Modus« versammelt über 400 Texte und Bilder aus 44 hessischen Schulen, darunter auch fünf Schulen aus der Wetterau. in denen Jungen und Mädchen ihre Eindrücke und Erlebnisse in der Corona-Pandemie zu Papier gebracht haben.

Mit jedem Tag der Ausnahmesituation vermissten sie die Struktur, die Schule und Unterricht ihrem Leben geben, mehr. Vor allem aber fehlten ihnen die Klassenkameraden vor Ort. Langeweile kam auf, Verunsicherung, Ängste vor dem Alleinsein und einer ungewissen Zukunft. Und Wut: Wut auf das Coronavirus, diesen unsichtbaren Feind.

Die Beiträge stammen aus allen Altersklassen und Schulformen. Um ein »ungeschöntes Stimmungsbild« wiederzugeben, hat die »Aktion Hessen hilft« als Herausgeber auf eine redaktionelle Überarbeitung verzichtet.

Einblick in Gefühlswelten

»Schule im Corona-Modus« eröffnet einen Einblick in die Gefühlswelten junger Menschen in einer Extremsituation. Es ist eine Dokumentation der Kreativität, die Kinder und Jugendliche entwickeln, um ihren Sorgen und Nöten Ausdruck zu verleihen: sei es mit einem Comic, in einem Tagebuch, einem Filmskript oder einem Gedicht.

Aus der Wetterau waren diese Schulen beteiligt: Janusz-Korczak-Schule Altenstadt, Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg, Maria-Sibylla-Merian Schule Ortenberg, Wettertalschule Bad Nauheim-Schwalheim und Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare