Umbau in zwei Etappen

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Friedberg(jw/pm). Erst die neuen Bahnsteige, dann ab 2024 die Barrierefreiheit - der Bahnhof in Friedberg wird modernisiert. In zwei Bauabschnitten wird der "Hauptbahnhof der Wetterau" umgebaut. Der Aufenthalt für Reisende werde damit angenehmer und komfortabler gestaltet, schreibt die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung.

Im ersten Bauabschnitt werden die Bahnsteige 1 bis 4 modernisiert und umgebaut. Außerdem werden die Beleuchtung sowie die Bahnsteigdächer vollständig erneuert, die Personenunterführung wird ansprechender gestaltet. Hierzu gehört auch das Entfernen von Graffitis und ein neuer Anstrich der Decke. Die Treppenstufen der Zugänge zu den Bahnsteigen werden ebenfalls erneuert.

Im zweiten Bauabschnitt soll der barrierefreie Ausbau der Station, der notwendig gewordene Neubau der Personenunterführung zu den Bahnsteigen sowie der Neubau von Aufzügen und Treppen zu den Bahnsteigen erfolgen.

Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt starten am kommenden Montag, dem 17. August, sie laufen voraussichtlich bis Ende 2021. Finanziert wird der erste Bauabschnitt vollständig durch Mittel der DB sowie durch Zuschüsse des Bundes.

Vorplatz wird voll gesperrt

Start für den zweiten Bauabschnitt ist frühestens 2024; die Finanzierung soll durch Mittel der DB, des Landes Hessen, der Stadt und der Aufgabenträger sichergestellt werden. Hierzu laufen aktuell die Gespräche.

Am Montag wird mit dem Rückbau der Eilguthalle und der Laderampe begonnen, der Zugang zum Hausbahnsteig südlich des Empfangsgebäudes für Reisende muss entsprechend geschlossen werden.

Der Bahnhofsvorplatz südlich des Gebäudes wird außerdem vom 17. bis 28. August voll gesperrt. Die Busbahnsteige 1 und 2 werden nur auf der Seite der Bundesstraße B 275 bedient.

Durch die Baumaßnahme kann es auf den Buslinien FB-01, -03, -10, -32, -33, -34, -72 und R-362, -363 zu Verzögerungen kommen. Weitere Informationen sind über das VGO-Servicezentrum Friedberg (Tel. 060 31/7 17 50) erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare