Musikalische Beiträge bildeten einen Schwerpunkt der Überraschungsparty für den scheidenden Seelsorger.
+
Musikalische Beiträge bildeten einen Schwerpunkt der Überraschungsparty für den scheidenden Seelsorger.

Überraschungsparty für den "Parrer"

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg/Niddatal(pm). Die Kirchengemeinden Bruchenbrücken und Ilbenstadt ließen es sich nicht nehmen, neben der offiziellen Entpflichtung "ihren Parrer" Hans-Joachim Dietze auch noch mit einer Überraschungsparty zu verabschieden. Auf Initiative der beiden Kirchenvorstände war alles klammheimlich organisiert und hergerichtet worden. Pfarrer Dietze wusste zwar, dass an diesem Abend etwas geplant war, aber was genau, konnte bis zur letzten Minute geheim gehalten werden. Umso größer war dann die Überraschung. Von vielen fleißigen Händen war das Gelände am Fischteich für eine Open-Air-Party hergerichtet worden. Der riesige Platz bietet sich bestens an, um den erforderlichen Mindestabstand - auch beim Feiern - einzuhalten. Viele verschiedene Pavillons und Bänke wurden ringsum verteilt. Und auch die Getränke und Snackausgabe war bestens organisiert. Die von der Stadt Friedberg zur Verfügung gestellte Bühne rundete die schöne Kulisse ab.

Mit musikalischen Beiträgen der Kirchenband "KiBiB" sowie "Der Pfarrer rockt" - eine Band mit Freunden aus vergangenen Tagen - nahm der Abend richtig Fahrt auf. Gespielt wurde ein umfangreiches Repertoire aus Rock, Pop, aber auch Chorälen. Gesanglich begleitet wurden die Bands immer wieder von ehemaligen und aktuellen Konfirmandinnen und Konfirmanden.

Aber auch "Hausgemachtes" war im Programm enthalten. Über das "Gurjelknäppche" oder die "Büffetfräs" klärte das Duo "Offi and Friends" auf. Kristiane Höhne und Armin Schlereth hatten ebenfalls einen auf Hajo Dietze gemünzten Text mit im Paket. Julia Gabriel hatte sich eine besondere Formation ausgedacht: Mit einer ehemaligen Konfi-Gruppe übte sie zu einem Musik-Mix einen Tanz ein, zu dem auch der Pfarrer das wehe Knie schwingen musste. Die Gruppe kam natürlich um eine Zugabe nicht herum und ließ zum Schluss Konfetti für ihren Hajo regnen. Eine gelungene Überraschung war ebenfalls das Erscheinen des ersten Brautpaares, das Pfarrer Dietze vor 23 Jahren in Bruchenbrücken getraut hatte: Die Eheleute kamen im originalen Hochzeitsoutfit. "Ich freue mich - und vor allem darüber, dass ihr noch immer zusammen seid", bemerkte Dietze. Und dem schlossen sich die Gäste mit Applaus an.

Pfarrer Dietzes Sekretärin Sandra Adam hatte es sich nicht nehmen lassen, den Abend zu moderieren und mit Witz und einer guten Portion Selbstironie durchs Programm zu führen. So betitelte sie sich selbst als "die Tippse vom Parrer" und hatte die Lacher auf ihrer Seite. Heitere Anekdoten aus dem Büroalltag lockerten den Abend auf.

Den Schlusspunkt setzte Dietzes aktuelle Band "Iron Pelvis", und so dauerte es natürlich nicht lange, bis er selbst die Bassgitarre in die Hand nahm und mitspielte.

Alle Aktiven waren zufrieden mit der gelungenen Veranstaltung und den Kirchenvorständen blieb nur, danke zu sagen an die vielen fleißigen Hände, die die Veranstaltung auch mit Spenden unterstützt hatten. Am darauffolgenden Tag folgte die offizielle Verabschiedung und Entpflichtung für Dietze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare