+
Mit Songs von Nicky wird die Eröffnung der Filmreihe "Klima, Kohle & Atom" musikalisch untermalt.

Über Widerstand im Hambacher Forst

  • schließen

Friedberg(pm). Mit dem Film "Die Rote Linie" startete kürzlich im Junity in Friedberg die Filmreihe "Klima, Kohle & Atom", die an drei Freitagen im November gemeinsam von "Fridays for Future" Friedberg und Bad Nauheim, Junity, Stadtjugendring Friedberg, BUND-Jugend, Naturschutz-Jugend Wetterau, Mittelhessischer Energie-Genossenschaft, Umweltinitiative "Wetterau im Wandel", Friedberger Bürger-Bündnis WIR und dem Friedberger Aktionsbündnis Querstellen gegen Atom- und Kohlekraft veranstaltet wird. Über 80 Besucher sahen den Film über den Widerstand der Bevölkerung gegen die Zerstörung des Hambacher Forsts zwischen Köln und Aachen.

Der Film zeigte in eindrucksvollen Bildern den ganz unterschiedlichen Widerstand der Dorfbewohner, der Menschen, die Teile des Hambacher Forsts besetzt und Baumhäuser gebaut haben, sowie Bürgern aus ganz Deutschland, die in Sorge um das Klima Widerstand leisten. Seit Jahren wehren sich Bürger aus der Region gegen den Braunkohletagebau Hambach zur Verstromung und die "daraus resultierende Klimaschädigung durch den Energiekonzern RWE". Weitere Botschaft der Filmemacher: Als Folge des Tagebaus seien Menschen zwangsumgesiedelt, Dörfer und ökologisch wertvolle Landschaft zerstört und große Teile des Hambacher Forsts gerodet worden.

Hans-Dieter Wagner vom Bündnis Querstellen Friedberg hatte zu Beginn der Veranstaltung deutlich gemacht, dass alle Organisationen und die Mehrheit der Bevölkerung den endgültigen und vollständigen Stopp der Waldrodung im Hambacher Forst und einen schnelleren Ausstieg aus der Kohleverstromung bis spätestens 2030 forderten. Umso enttäuschender seien die sogenannten Klimaschutz-Maßnahmen der Bundesregierung.

Musikalisch untermalt wurde die Einführung in die Filmreihe durch Songs von Nicky von der Gruppe "Wild im Wald". Auf großes Interesse stieß die Ausstellung von Bildern eines Fotojournalisten über das Leben und den Widerstand im Hambacher Forst.

Der Kampf gegen die Klimakatastrophe sei generationsübergreifend. Ohne den Anteil Zehntausender junger Menschen der Bewegung "Fridays for Future" wäre auch der Widerstand im Hambacher Forst nicht so groß geworden. Das generationsübergreifende Interesse zeigte sich auch an der Altersstruktur der Besucher am ersten Filmabend.

Am morgigen Freitag (19.30 Uhr) zeigen die Organisatoren den Film "Wackersdorf - Wehrt Euch, leistet Widerstand" über den Widerstand der Bevölkerung in der bayerischen Oberpfalz in den 80er Jahren gegen den geplanten Bau einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage. Der Eintritt zu allen Filmen der Reihe ist frei. Nähere Informationen gibt’s im Internet: www.querstellen-friedberg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare