Die Mitwirkenden der Ockstädter Theaterbühne proben derzeit eifrig für das neue Stück "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer". Bald hebt sich der Vorhang.	FOTO: PV
+
Die Mitwirkenden der Ockstädter Theaterbühne proben derzeit eifrig für das neue Stück »Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer«. Bald hebt sich der Vorhang. FOTO: PV

Üben ohne Lokomotive

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Die Ockstädter Theaterbühne hat bei einem Workshop in der Jugendherberge Korbach ihrem neuen Stück »Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer« den letzten Schliff gegeben. Und da Lokomotive »Emma«, die in diesem Jahr bereits bei den Faschingsumzügen in Friedberg und Ober-Mörlen zu bewundern war, aufgrund der Größe nicht mitreisen konnte, war an diversen Stellen Pantomime und Improvisation gefragt. Das Schauspiel mit einer nicht vorhandenen Dampflok sorgte unter den Darstellern für unzählige Lacher und eine ausgelassene Stimmung, die hoffentlich am Aufführungswochenende auf die kleinen und großen Zuschauer überspringen wird. Freuen kann man sich auf die allen aus Kinderzeiten bekannten Lummerland-Bewohner »König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte«, mit seinen Untertanen Frau Waas und Herr Ärmel, den Kaiser von China mit seiner Tochter Li-Si, den Scheinriesen Tur Tur, Frau Mahlzahn und den kleinen Drachen Nepomuk. Im Mittelpunkt stehen jedoch die Hauptakteure Jim und Lukas mit ihrer dicken, alten Lokomotive Emma, die gemeinsam auf der Bühne des Ockstädter Jugendheims auf große Fahrt gehen und viele Abenteuer bestehen müssen.

Die nicht nur für Kinder geeigneten Aufführungen finden am Samstag, 28. März, um 14 und um 17 Uhr sowie am Sonntag, 29. März, um 14 Uhr im Jugendheim Ockstadt in der Waldstraße statt.

Karten können unter anderem im Vorverkauf bei der Firma Marmor Heil in Ockstadt (Tel. 0 60 31/55 59) erworben werden. Weitere Informationen auch unter www.theaterbuehne-ockstadt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare