Aufgabe 1 gemeistert: "Balanciere über ein Mäuerchen oder über einen Baumstamm und schicke uns ein Foto". Das fordern die Übungsleiterinnen. Am Ende haben 22 Kinder und Jugendliche sechs Stationen bewältigt. FOTO: PV
+
Aufgabe 1 gemeistert: "Balanciere über ein Mäuerchen oder über einen Baumstamm und schicke uns ein Foto". Das fordern die Übungsleiterinnen. Am Ende haben 22 Kinder und Jugendliche sechs Stationen bewältigt. FOTO: PV

Turnabzeichen mal anders

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg-Ossenheim(pm). Auch in diesem Jahr wollte der SV Ossenheim am zweiten Novemberwochenende am bundesweiten Tag des Kinderturnens, einer Initiative des Deutschen Turner-Bundes (DTB) und seiner Landesturnverbände, teilnehmen und alle Kinder von 3 bis 8 Jahren in die Mehrzweckhalle einladen. Unter dem Motto "Spaß und Freude an der Bewegung für alle" sollten die Kinder die Vielfalt des Kinderturnens ausprobieren können. Kinderturnen ist die motorische Grundlagenausbildung für alle Kinder und bietet vielfältige Bewegungserfahrungen mit verschiedenen Materialien, Klein- und Großgeräten. Es ermöglicht die Bewegungs- und Erfahrungsräume, die Kinder für eine gesunde und ganzheitliche Entwicklung benötigen. Es werden alle wichtigen motorischen Grundfähigkeiten wie Krabbeln, Gehen, Laufen, Hüpfen, Springen, Schwingen, Rollen, Klettern, Rutschen, Stützen, Werfen und Fangen gefördert.

Unter Pandemiebedingungen war die schon "vor Corona" begonnene Planung jedoch nicht mehr umsetzbar. Daher sollten mit dem Erwerb des "Kinderturn-Abzeichens für alle" wenigstens die im Verein aktiven Kinder zu den üblichen Kinderturn-Zeiten in den beiden Wochen vor und nach dem Tag des Kinderturnens in die Aktion eingebunden werden.

Tolle Beteiligung

Aber ausgerechnet in diesem Jahr, in dem der DTB die "Bewegungsräume für Kinder" besonders hervorheben wollte, machte das Verbot des Vereinssports durch den "Lockdown light" und die damit verbundene Turnhallenschließung auch dieses Vorhaben unmöglich.

Die beiden Übungsleiterinnen Brigitte Haas und Petra Freund riefen daher kurzfristig das vereinseigene "Kinderturnabzeichen spezial" ins Leben. Angelehnt an das "Kinderturn-Abzeichen für alle" wurde die erste Aufgabe "Balanciere über ein Mäuerchen oder über einen Baumstamm und schicke uns ein Foto" an alle aktiven Turnkinder verteilt. Alle, die diese Aufgabe gelöst hatten, erhielten nach und nach verschiedene Bewegungsaufgaben, die sie gemeinsam mit einem Elternteil oder einem Freund bewältigen mussten. Da wurde geworfen und gestampft, zur Schulung der Sinne mussten Bäume umarmt werden und bei der Teamaufgabe wurden herbstliche Bilder aus gemeinsam gesammelten Blättern gebastelt oder gelegt. Die Krönung war der Bau einer eigenen Bewegungslandschaft, was die Kinder fantasievoll umsetzten, hatten sie doch schon viele Erfahrungen mit Bewegungslandschaften in der Turnhalle.

Nach drei Wochen haben 22 Kinder und Jugendliche im Alter von zwei bis 16 Jahren alle sechs Stationen bewältigt und wurden mit einer Urkunde und einem Überraschungspäckchen belohnt.

Auch das Ergebnis der freiwilligen Zusatzaufgabe war spannend für die beiden Übungsleiterinnen. Knapp die Hälfte der Kinder haben Bilder gemalt, die das Schönste am Kinderturnen zeigen. Das Ergebnis wird bestimmt in künftige Turnstunden einfließen. Da gab es eine Aufbauanleitung für einen Parcours zum Klettern, Kriechen und Bodenturnen und eine Idee für eine neue Station mit Turnkasten, Ringen und Weichboden. Auch der Begrüßungs- und Abschlusskreis mit Bewegungsliedern und Fingerspielen und der dicke Weichboden wurden genannt. Aber die Mehrheit der Kinder findet das Schwingen an Turnringen am tollsten. "Daher ist zu hoffen, dass im neuen Jahr das Kinderturnen bald wieder starten kann, um richtiges Kinderturnen zu ermöglichen", schreiben die Verantwortlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare