koe_MehrkulturwagenGlebo_4c
+
Michael Glebocki hatte die Idee und sie jetzt in die Tat umgesetzt: Der Anhänger wird zur zeit- und arbeitssparenden, perfekten Spielstätte. Damit bringt er Kultur coronakonform vor Ort und tourt mit seinem »Kulturwagen« demnächst durch die Wetterau.

Theater unterwegs mit dem »Mehrkulturwagen«

Wetteraukreis (mez). Wie kann man aktuell Sommertheater machen, dem Hygienekonzept entsprechend im Freien, aber mit ganz wenig Transport- und Aufbaustress? Wie bietet man den Homeschooling-gestressten Kindern Sommerferien-Highlights? Die ultimative Lösung kommt tatsächlich auf vier Rädern daher und heißt »Mehrkulturwagen«. Erdacht hat sie Michael Glebocki, zusammen mit seiner Frau Dorothée Arden, Betreiber des »Fresche Keller« im Wallernhäuser Alten Dorfladen.

Mit dabei sind der Kronberger Kulturkreis und das Kulturbüro 11.

Von der Wiese ans Bürgerhaus

Mit dem Programm »Ins Freie!« will das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst neue wie auch bestehende Open-Air-Veranstaltungsformate fördern. Der Frankfurter Kultursommergarten etwa ist dabei, Open Air im Frankfurter Hafen und vieles mehr.

Und hier auf dem flachen Land? Glebocki machte sich Gedanken: Theater an Orten, wo es keine Spielstätten gibt? Mit schlankem, transportablem Equipment? So mobil, dass heute auf einer Wiese, morgen an einem Waldrand, übermorgen auf dem Platz vor einem Bürgerhaus gespielt werden kann? Immer mehr sah Glebocki den Anhänger selbst als zeit- und arbeitssparende, perfekte Spielstätte vor sich: der »Mehrkulturwagen« war geboren - zumindest als Plan. Eine glückliche Idee, aber im Detail bot die Umsetzung noch manche Herausforderungen. Glebocki bewarb sich beim Programm »Ins Freie!« und sein Plan überzeugte, er wurde in das Förderprogramm aufgenommen.

Die Suche nach einem geeigneten Anhänger war gar nicht so einfach. Lange Lieferzeiten waren ein Problem, Glebocki suchte unter Gebrauchten weiter und wurde in Papenburg fündig. Der kaum benutzte Messewagen einer Firma für Kaminanschlussteile stand zum Verkauf, weil Corona das Messegeschäft lahmgelegt hatte. Glebocki brachte seinen Neuerwerb nach Hessen und stürzte sich in die Umbauarbeiten. Aus der einstigen Verkaufs- wurde die Spielfläche. Die Elektroanschlüsse wurden erneuert, ein Stromzähler installiert und Scheinwerfer und Kabelleuchten kamen an die ehemalige Verkaufsklappe. Und bei Abendvorstellungen? Glebocki hat weitere, frei auf der Wiese aufzustellende Stative mit Strahlern bereit. Der TÜV prüfte den Theaterwagen von oben bis unten und wollte es ganz genau wissen. Der Vorbesitzer hatte für schnelleres Tempo den Wagen abgelastet. Der TÜV verlangte Einsicht auf die Achsen-Typenschilder, Glebocki kroch flach unter den Wagen und fotografierte sie. »Ablastung ohne technische Änderungen - wir haben keine Beanstandungen!«

Alles mit wenig Aufwand dabei

Zusätzlich wurde die Decke des Theateranhängers gedämmt. Glebockis digitales Tontechnik-Equipment wird hinter dem Wagen aufgestellt und mit Tablet gesteuert. Vorhangstangen mit flammhemmenden Vorhängen wurden aufgehängt.

Nun passt alles Theater-Nötige in den »Mehrkulturwagen« hinein und wird mit ein paar Handgriffen aufgestellt: Tontechnik und Beleuchtung, die jeweils gebrauchten Requisiten und ein fahrbares Wägelchen mit den Klappstühlen. Das Wohl der Zuschauer ist nicht vergessen, Glebocki bringt Desinfektionsmittelspender mit, eine Kompost-Toilette im Zelt und ein fahrbares Waschbecken mit Frischwassertank und Fußpumpe.

Und was wird gespielt im Mehrkulturwagen? Der gut vernetzte Kleinkunstspezialist ist schon mit Künstlern im Gespräch, die entweder nachmittags Kinderprogramm bringen und/oder abends für die Erwachsenen auftreten: die Soul- und Pop-Sängerin Tine Lott; der Puppenschnitzer, -spieler und Erzähler Albert Völkl; Sabine Fischmann und Ali Neander, aus dem »Grüne Soße«-Festival und mehr bekannt; Martin Pfeiffer mit seinen Kinder-Pop-Konzerten; Erwin Grosche, Sprachjongleur mit Fantasie und Tilmann Birr und Elis Bihn, Meister der »Welthits auf Hessisch«. Etliche Kommunen im Wetteraukreis haben den »Mehrkulturwagen« samt Programm schon geordert. Die genauen Spielorte, Termine und Künstlerauftritte werden noch bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare