Aufgrund der Corona-Pandemie treffen sich die Mitglieder des Tennis-Clubs Friedberg für ihre Mitgliederversammlung auf der Terrasse des Clubheims.	FOTO: PV
+
Aufgrund der Corona-Pandemie treffen sich die Mitglieder des Tennis-Clubs Friedberg für ihre Mitgliederversammlung auf der Terrasse des Clubheims. FOTO: PV

Tennisclub ohne 2. Vorsitzenden

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Da die Mitgliederhauptversammlung wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant Ende März stattfinden konnte, ist diese kürzlich auf der Terrasse des Tennis-Clubs Friedberg abgehalten worden. 28 Mitglieder kamen unter den Corona-Schutzvorkehrungen zusammen.

Nach der Begrüßung und Eröffnung der Sitzung durch den Ersten Vorsitzenden Eckhard Kuchler gedachte die Versammlung mit einer Schweigeminute der verstorbenen Mitglieder Dr. Olaf Osten und Sven Langer. Der Vorsitzende ging im Anschluss auf die Tennis-Saison 2019 ein. Er berichtete über ein nicht so erfolgreiches Jahr: Zum einen wegen der Mitgliederentwicklung von 319 auf 295 und zum anderen seien die sportlichen Ergebnisse, mit zwei Ausnahmen der männlichen U 14 und dem knapp verpassten Aufstieg der 50er Damen, nicht brillant gewesen. Veranstaltungen und die gewohnte Bewirtung der Mitglieder konnten bedingt durch einen Wasserschaden im Clubhaus fast nicht angeboten werden. Turniere und Clubmeisterschaften hatten dadurch nicht den erwarteten Zulauf.

Positiv war zum Ende der Saison, dass nach Engagement und Arbeitsstunden, die Sanierungsarbeiten zum Herbst abgeschlossen wurden und ein schöner Saisonabschluss in den neuen fertiggestellten Räumen stattfinden konnte.

Philipp Muszik, zweiter Vorsitzender, kann sein Amt nicht mehr fortsetzen. Ihn ziehe es beruflich nach Stuttgart zur Staatsanwaltschaft. Schatzmeister Rolf Janßen konnte von einem guten Jahresergebiss berichten, trotz Wasserschaden. Ausführlich präsentierte er auch die Planung für 2020. Einen kurzen Überblick über die sportlichen Ergebnisse trugen Sportwart Pit Conrad und Jugendwart Marco Kästle vor.

Nach den Berichten standen die Ergänzungswahl des zweiten Vorsitzenden und eines Beisitzers an. Der Posten des zweiten Vorsitzenden konnte an diesem Abend nicht neu besetzt werden. Als Beisitzer wurde Klaus Langer einstimmig gewählt, der diese Aufgabe bereits kommissarisch betreut hatte. Als Kassenprüfer wurden H.W. Müller und Günther Haase gewählt.

Danach gab der Vorsitzende einen Ausblick auf die bereits laufende Saison. Er verwies auf reduzierte Mannschaften/Medenspiele aufgrund der Corona-Pandemie. Diese würden in diesem Jahr nur von 14 Mannschaften ausgetragen. Auch die Veranstaltungs- und Terminplanung sei überarbeitet worden.

Sommerfest am 18. Juli

Nachgeholt werde auf »jeden Fall« die Saisoneröffnung mit einem Sommerfest am 18. Juli. Ein tolles Programm erwarte Mitglieder und Besucher. Auch ein Gewinnspiel mit Preisen der Sponsoren sei geplant. Ab 14 Uhr sei ein Mix-Turnier vorgesehen und ab 19 Uhr starte das Sommerfest und die Saisoneröffnung auf der Terrasse im Clubhaus.

Das Jugend-Feriencamp in der letzten Ferienwoche, die Einzel-Clubmeisterschaften sowie ein Saisonabschlussfest seien bereits fest in der Planung. Ebenfalls erfreulich für den Verein sei, dass die Mitglieder Petra und Dario Gracin sich der Clubbewirtung annehmen.

Die Mitarbeit im Vorstand war für den Vorsitzenden nach dem Abschied von Muszik ein besonders Thema. Die nächste Hauptversammlung mit Neuwahlen ist für März 2021 geplant: Es werde in dieser Versammlung zu einschneidenden Veränderungen im Vorstand kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare