Rechts auf dem Bild, hinter der Mülltonne, steht der Blitzer im Bad Nauheimer Eleonorenring. An zahlreichen Stellen im Wetteraukreis und darüber hinaus hat die Polizei am Mittwoch vom frühen Morgen bis zum späten Abend im Rahmen des Blitzermarathons Geschwindigkeiten kontrolliert.
+
Rechts auf dem Bild, hinter der Mülltonne, steht der Blitzer im Bad Nauheimer Eleonorenring. An zahlreichen Stellen im Wetteraukreis und darüber hinaus hat die Polizei am Mittwoch vom frühen Morgen bis zum späten Abend im Rahmen des Blitzermarathons Geschwindigkeiten kontrolliert.

Erste Bilanz des Speedmarathons

153 km/h auf regennasser Fahrbahn: Temposündern auf der Spur beim Blitzermarathon in der Wetterau

  • Christoph Agel
    vonChristoph Agel
    schließen

Am Mittwoch war in Hessen wieder Speedmarathon, besser bekannt als Blitzermarathon. Auch in der Wetterau war die Polizei an zahlreichen Stellen im Einsatz.

Wetteraukreis - Wer am Mittwoch (21.04.2021) mit dem Auto beispielsweise in der Bad Nauheimer Parkstraße oder in der Friedberger Straße in Bad Vilbel oder auch in der Saarstraße in Friedberg unterwegs gewesen ist, dürfte die Blitzgeräte bemerkt haben. Entweder noch rechtzeitig oder zu spät. An diesen und zahlreichen anderen Stellen in der Wetterau fand am Mittwoch der Speedmarathon, auch bekannt als Blitzermarathon, statt.

Wer am Mittwoch die WZ gelesen hat, konnte sich vorbereiten und entsprechend den Fuß vom Gas nehmen, denn die Polizei hatte die Stationen, an denen sie kontrollieren wollte, vorher bekannt gegeben. Daraus lässt sich schließen, dass es nicht um finanzielle Einnahmen in Form von Bußgeld ging, sondern darum, Fahrer zu sensibilieren und Unfälle zu verhindern. Der Blitzermarathon war von Polizei und Kommunen für die Zeit von 6 bis 22 Uhr am Mittwoch eingeplant - und das deutschlandweit.

Zwischenbilanz des Speedmarathons in der Wetterau: Bei Nässe über 50 km/h zu schnell

Das, was die die Polizei mit Blick auf die Erfahrungen in Hessen am Mittwochnachmittag an die Redaktion sandte, war demzufolge erst mal nur ein Zwischenbilanz. Die aber war dennoch aufschlussreich. “An vielen Stellen zeigte sich das Gros der Verkehrsteilnehmer offensichtlich gut informiert und hielt sich weitestgehend an die Geschwindigkeiten. Nichtsdestotrotz erwischten die Ordnungshüter auch einige wenige Raser„, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Im Lahn-Dill-Kreis setzte an der Messstelle der Bundesstraße 255 zwischen dem Westerwald und Herborn pünktlich zum Start Regen ein. Bei 100 km/h Maximalgeschwindigkeit erreichte dort auf regennasser Fahrbahn ein Autofahrer 153 km/h. Ebenso zeigte sich ein Lkw-Fahrer unbeeindruckt von den besonders gefährlichen Straßenverhältnissen und beschleunigte bei erlaubten 60 auf 83 km/h. Hierbei überholte er sogar noch einen Laster.

Aus Osthessen wurde eine entspannte Verkehrslage gemeldet. Auf der Landstraße zwischen Hofbieber und Schwarzbach im Landkreis Fulda zum Beispiel passierten 200 Fahrzeuge die Messstelle, lediglich sieben Fahrer waren laut Polizeimeldung “moderat zu flott„ unterwegs. Und an einer Blitzstelle im Kreis Hersfeld-Rothenburg missachtete in einem Bereich, in dem 80 km/h erlaubt waren, lediglich ein Fahrer von insgesamt 133 Gemessenen das Tempolimit.

Bislang niedrige Beanstandungsquote: Fazit zum Blitzermarathon in der Wetterau steht noch aus

Mit etwa zwei Prozent meldet auch das Polizeipräsidium Westhessen eine insgesamt niedrige Beanstandungsquote. An den üblichen Messtagen liege dieser Wert deutlich höher, teilt die Polizei mit. Ein Schnellfahrer wurde auf der A 3 erwischt: Am Wiesbadener Kreuz brachte es der Autofahrer bei erlaubten 100 km/h auf gemessene 177 “Sachen„.

Eine auffallend sinnige Fahrweise beobachteten die Kontrolleure, die im Gebiet des Polizeipräsidiums Südhessen die Geschwindigkeiten maßen. An sieben Blitzstellen registrierten sie lediglich 270 Verstöße - allesamt niedrige Überschreitungen, die weder Punkte noch Fahrverbote zur Folge haben.

Im Laufe des heutigen Donnerstags wird das Fazit der Polizei zum Blitzermarathon erwartet. Dann wird auch mit Ergebnissen speziell aus dem Wetteraukreis zu rechnen sein. (agl/pob)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare