Tabletten gegen Hausschnaken

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Der Zweckverband zur Bekämpfung der Schnakenplage in den Nidderauen weist darauf hin, dass wegen der warmen Witterung die Entwicklung von Hausschnaken begonnen hat.

Die Hausschnaken können im Gegensatz zu den Überschwemmungsmücken nicht vom Zweckverband bekämpft werden, da sich die Brutstätten meist in unmittelbarer Nähe von Wohnungen befinden. Dort legen die Weibchen ihre Eischiffchen auf der Wasseroberfläche ab. Um eine Plage zu vermeiden, bittet der Zweckverband die Bürger, alle Wasserbehälter, Gartenteiche ohne Fischbestand und Flachdächer auf Stechmückenbrut zu kontrollieren und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

Dazu gehöre, unnötige Wasserbehälter zu beseitigen und alle anderen abzudecken sowie mindestens alle zehn Tage zu leeren. Wo es möglich ist, könnten Fische eingesetzt werden, welche die Schnakenbrut vernichten würden.

Auch eine Bekämpfung mit Bti (Bacillus thuringiensis israelensis) ist möglich. Dieses biologische Mittel wirke nur auf Stechmückenlarven, aber nicht auf andere im Wasser lebende Insekten. Ebenso sei die Nutzung von Regenwasser nach einer Bti-Behandlung unbedenklich.

Jeweils zehn Bti-Tabletten sind für fünf Euro in den Rathäusern der Mitgliedsgemeinden Altenstadt, Limeshain, Nidderau und Schöneck erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare