Bürgermeister Michael Keller nimmt die Unterschriftenlisten von Michaela van Blericq (M.) und Claudia Claussen entgegen.
+
Bürgermeister Michael Keller nimmt die Unterschriftenlisten von Michaela van Blericq (M.) und Claudia Claussen entgegen.

Suche nach neuem Namen: Platanenplatz als Favorit

Friedberg (jw). "It’s now or never" sang Elvis, jetzt oder nie. Das haben sich auch die Initiatoren der Facebookgruppe "Ideen für Friedberg" im Sommer gedacht. Wenn der Elvis-Presley-Platz schon umgebaut wird, dann soll er auch einen anderen Namen bekommen.

Denn bei aller Wertschätzung des "King of Rock’n’Roll": Es muss ja nicht der zentrale Platz in der Stadt sein, der an Elvis erinnert. 688 Bürger haben sich an der Unterschriftensammlung der Initiative beteiligt, 606 votierten für eine Umbenennung, nur 80 für den alten Namen. Michaela van Blericq und Claudia Claussen übergaben die Unterschriften gestern im Rathaus an Bürgermeister Michael Keller. Der begrüßte die Aktion: "Jetzt haben wir ein Stimmungsbild." Ob es zu einer Umbenennung kommt, steht damit freilich noch nicht fest.

Im Februar 1995 entschied das Stadtparlament ohne vorherige Aussprache in den Ausschüssen oder gar eine öffentliche Diskussion, das Areal vor dem ehemaligen Kaufhaus Joh in Elvis-Presley-Platz umzubenennen. Der Vorschlag kam vom damaligen CDU-Fraktionsvorsitzenden Ulrich Kiefer, er wurde mit knapper Mehrheit angenommen. Seither gibt es immer wieder Diskussionen um die Benennung. Wie Michaela van Blericq und Claudia Claussen sagten, gab dies den Ausschlag, ein Stimmungsbild bei den Bürgern einzuholen. Das Ergebnis der Befragung, die im August und September lief, mag nicht repräsentativ sein, doch der Ausgang ist deutlich: 88 Prozent wollen einen neuen Namen.

Bei den Namensvorschlägen führt der Platanenplatz mit 118 Stimmen die Liste an, es folgen Wolf-Schmidt-Platz (97), Kleine Freiheit (86), Waaghausplatz (75), Kaiserplatz (45), Marktplatz (33) und Schillerplatz (27 Stimmen).

"Nicht gegen einen Elvis-Presley-Platz, aber den sollte es im ehemaligen Kasernengelände geben", sagte van Blericq. "Bei den Gesprächen mit den Bürgern war der Wunsch hoch, bei der Namenswahl für den zentralen Platz in der Stadt einen regionalen Bezug herzustellen." Wie Claussen ergänzte, wurde die Umfrage mit geringem Aufwand durchgeführt. "Es gab keine riesigen Info- tische, aber wir haben mit vielen Leuten gesprochen." Auch wollen die Initiatoren keinen Bürgerentscheid anstreben. Claussen: "Wir wollten den Stammtischgesprächen ein Forum geben."

Auch Elvis-Fans sammeln Stimmen

Die Facebook-Gruppe wünscht sich, dass sich die Stadtverordneten noch einmal mit dem Thema beschäftigen und vor der Eröffnung des sanierten Platzes eine Entscheidung treffen. Der Magistrat solle hierzu eine Vorlage erarbeiten. Bürgermeister Keller sagte, es handele sich bei der Umfrage um keine formale Willensbekundung, sondern eher um eine politische Frage. Nun habe man schwarz auf weiß ein Stimmungsbild. Doch es gibt noch eine andere Unterschriftenliste: Elvis-Fans haben während des Elvis-Weekends im August ebenfalls Unterschriften gesammelt, sie wollen, dass der Platz weiterhin den Namen ihres Idols trägt. Zwischen 400 und 500 Unterschriften seien dies, die meisten Unterzeichner kämen von außerhalb. Keller: "Damit steht es in etwa 1:1." Wie die Stadtverwaltung mit den Unterschriftenlisten umgeht, könne er noch nicht sagen. Keller: "Ich werde das dem Magistrat vortragen, dann werden wir darüber diskutieren."

Neues gibt es auch über den Elvis-Kreisel in der Frankfurter Straße zu berichten. Wie der Bürgermeister sagte, wurde die ehemalige Einfahrt zur Kaserne in eine Haltebucht für Pkw umgebaut. Immer wieder wollten Elvis-Fans die Figur in der Kreiselmitte fotografieren, konnten dort aber nicht ohne Gefahr parken. Das ist nun möglich.

Zurück zum Elvis-Presley-Platz: Bemerkenswert ist, dass die meisten Stimmen bei der Umfrage auf den Platanenplatz entfielen. Denn auch wenn die Bauarbeiten täglich Fortschritte machen (Keller. "Wir sind im Zeitplan, im November sind die Arbeiter fertig"), so werden die Platanen erst im Frühjahr gepflanzt. Wie der Platz dann heißt, bleibt abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare