Morgen Online-Tagung

Studieren mit Behinderung

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg/Gießen (pm). Durch Inklusion sollen Bildungs- und Ausbildungsangebote für Menschen mit Behinderung und körperlichen Einschränkungen zugänglich gemacht werden. Ein Studium mit Behinderung werde jedoch immer durch Barrieren erschwert, selbst wenn es um digitale Inhalte und Lehrformate gehe, heißt es in einer Pressemitteilung der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM).

Das »Netzwerk digitale Barrierefreiheit an Hochschulen«, eine gemeinsame Initiative der Goethe-Universität Frankfurt und der THM, will eine Inklusionskultur an hessischen Hochschulen schaffen und das Know-how bundesweit bündeln. Lehrkräfte und wissenschaftliches Personal sollen in die Lage versetzt werden, beeinträchtigten und behinderten Studierenden den Zugang zu komplexem Fachwissen zu ermöglichen.

Mit der Online-Tagung »Digitale Barrierefreiheit weiter denken« gibt das Netzwerk Interessierten Gelegenheit, sich am morgigen Donnerstag zwischen 9.30 und 17 Uhr über den Themenkomplex zu informieren und aktuelle Projekte kennenzulernen.

Dr. Sarah Voß-Nakkour und Prof. Monika Maria Möhring haben ein Programm organisiert, zu dem Fachleute aus dem gesamten deutschsprachigen Raum Vorträge beisteuern. Dabei eröffnen sich zum Beispiel Einblicke in Projekte zur barrierefreien Hochschulorganisation und -kommunikation. Das Thema »rollstuhlgerechter Campus« bildet einen Schwerpunkt, aber auch die »inklusive Lehre«. So werden die Umsetzung mathematischer Formeln in Braille-Schrift und ein Chemie-Leistungskurs für Blinde vorgestellt.

Das Programm der virtuellen Tagung und einen Link zur Anmeldung findet man unter https://go.thm.de/digll-tagung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare