Studenten wollen Wirtschaft helfen

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Die studentische Unternehmensberatung SAIL Solutions der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) bietet Vereinen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen Hilfestellungen zur Bewältigung der Corona-Krise an. Hierfür wurden zwei Pakete erarbeitet.

Mit Szenarioanalysen möchten die Studenten - überwiegend vom Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen - Institutionen und Unternehmen, die von der Krise stark betroffen sind, durch diese Zeit helfen und gemeinsam neue Geschäftsmodelle der Zukunft erarbeiten. Im ersten Paket werden zusammen mit den Beteiligten das Geschäftsmodell analysiert und die Folgen eines erneuten Lockdowns herausgestellt.

Im Anschluss daran sollen Maßnahmen für die einzelnen Szenarien entwickelt werden, damit die Vereine, Organisationen und Unternehmen für mögliche Verläufe der Corona-Krise vorbereitet sind und eine gute Entscheidungsgrundlage an der Hand haben, um flexibel und bestmöglich auf die Ungewissheit von morgen zu reagieren.

Auswirkungen der Megatrends

Im zweiten Paket sollen neue Geschäftsmodelle entwickelt und betrachtet werden. Ziel ist es, gemeinsam die Unternehmen, Vereine und Organisationen erfolgreich auf die Zeit nach Corona auszurichten. Durch Szenarien werden die Auswirkungen der Megatrends des 21. Jahrhunderts auf das bestehende Geschäftsmodell aufgezeigt und analysiert. Darauf aufbauend werden neue Geschäftsmodelle erarbeitet und mit einer Chancen-Risiko-Analyse bewertet. Anfragen kann man per E-Mail an sail@wi.thm.de senden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare