Die Sonneninsel und den Hessen-Caipi genießen (v. l.) Sue van Bömmel ("Friedberg hat’s"), Ortsvorsteher Norbert Simmer, Bürgermeister Dirk Antkowiak, Jens König und Theresa Völker (beide "Friedberg hat’s"), Lena Herget (Stadt Friedberg) und der "Friedberg-hat’s"-Vorsitzende Ulf Berger.
+
Die Sonneninsel und den Hessen-Caipi genießen (v. l.) Sue van Bömmel (»Friedberg hat’s«), Ortsvorsteher Norbert Simmer, Bürgermeister Dirk Antkowiak, Jens König und Theresa Völker (beide »Friedberg hat’s«), Lena Herget (Stadt Friedberg) und der »Friedberg-hat’s«-Vorsitzende Ulf Berger.

Kaiserstraße

Kaiserstraße Friedberg umgestaltet: Was hinter den „Sonneninseln“ steckt - „Wir wollen einfach...“

  • vonHarald Schuchardt
    schließen

Auf der Kaiserstraße in Friedberg sorgen die „Sonneninseln" für verdutzte Blicke. Dahinter steckt eine besondere Aktion.

Friedberg (har). Einige Passanten staunten dieser Tage, als Mitarbeiter des Baubetriebshofs die grünen Stangen samt Drahtverbindungen, an denen ansonsten die Weihnachtsbeleuchtung angebracht wird, entlang der Friedberger Kaiserstraße aufstellten. »Weihnachten wurde wohl wegen Corona vorverlegt«, meinte ein Beobachter. Des Rätsels Lösung ist jetzt zu sehen: Zwischen den Stangen flattern farbige Wimpel, dazukommen 30 Palmen in großen Töpfen. Beides ist Teil von »Urlaub in Friedberg«, ebenso wie die vier »Sonneninseln« mit Strandkörben und Sand.

Bei »Urlaub in Friedberg« handelt es sich um eine gemeinsame Aktion der Werbegemeinschaft »Friedberg hat’s« und der Stadtverwaltung, die dabei von den Sponsoren Mitsubishi Deutschland, Ovag, Sparkasse Oberhessen und Stadtwerke Friedberg unterstützt werden. Medienpartner ist die Wetterauer Zeitung.

Kaiserstraße Friedberg: Hessen-Caipi im Liegestuhl genießen

»Das alles wurde in kurzer Zeit organisiert«, sagte Bürgermeister Dirk Antkowiak bei der offiziellen Präsentation der Corona-Gemeinschaftsaktion auf der »Sonneninsel« vor dem Laden von Lederwaren Steck, dessen Inhaber Ulf Berger Vorsitzender von »Friedberg hat’s« ist.

Ein besonderes Lob des Stadtoberhaupts, der sich in bester Urlaubslaune befand, ging an die Aktionsunterstützer: »Sie haben sich alle sofort bereit erklärt mitzumachen. Auf unsere Wirtschaftspartner hier in Friedberg können wir uns verlassen.« Sprach’s, setzte sich in einen der Liegestühle und ließ sich von »Barkeeper« Jens König die alkoholfreie Version des Hessen-Caipi von »Born in the Wetterau« mixen und servieren.

»Die Bar kommt in die Sonneninsel vor meinem Geschäft«, sagte der Inhaber von »König plus«. Dessen Mini-Strand existierte am Montag noch nicht, während die weiteren »Strandoasen« vor der Buchhandlung Bindernagel und Friseur Korff gleich nach dem Aufbau bereits genutzt worden waren.

Kaiserstraße Friedberg: Verzicht auf Sonntagsverkauf

»Die Reaktion ist durchweg positiv«, freute sich Berger, der die Intention für die Aktion, die am 21. September enden wird, so beschrieb: »Wegen Corona verzichten doch viele Menschen auf ihren Urlaub. Den wollten wir auf diese Art zumindest etwas in die Stadt holen.« Bewusst wurden keine großen Veranstaltungen organisiert, doch an den Wochenenden werden coronakonforme kleinere Aktionen angeboten. »Natürlich kann das kein Ersatz für die Feierabendtreffs und die anderen Veranstaltungen sein, die in diesem Jahr ausfallen«, sagte das Stadtoberhaupt.

»Wir wollen einfach für Kurzweil in dieser nicht so einfachen Zeit sorgen«, betonte »Friedberg-hat’s«-Mitglied Therese Völker. Bewusst wurde auf einen - auch in Corona-Zeiten möglichen - verkaufsoffenen Sonntag verzichtet. Berger dazu: »Im vergangenen Jahr war die Stadt bei allen vier verkaufsoffenen Sonntagen richtig voll. Uns ist da das Risiko für Besucher, uns selbst und unser Personal einfach zu groß gewesen.«

Stattdessen sind unter anderem ein »Kofferflohmarkt« oder »Lesen am Strand« geplant. An diesem Freitag und Samstag werden Sänger Jean Jacques sowie Sängerin Patricia Rossini von »United Feeling« als »Walk Act unplugged« (Völker) über die Kaiserstraße ziehen und für Unterhaltung sorgen.

Und am Samstag wird Sonja Rossini vom »Zaragossa« das südländische Urlaubsfeeling mit spanischen Tapas geschmackvoll abrunden. »Es gibt sogar welche von uns, die derzeit an einem Handkäs Hawaii tüfteln«, meinte Berger lachend. Bleibt abzuwarten, ob diese Spezialität demnächst angeboten wird. Der Urlaub in Friedberg ist jedenfalls angekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare