Ein echter Kraftprotz: THW-Kraftfahrer Thorsten Ambron nimmt das neue Fahrzeug des Materialerhaltungstrupps in Empfang. FOTO: ALEXANDER SCHUSSER/THW
+
Ein echter Kraftprotz: THW-Kraftfahrer Thorsten Ambron nimmt das neue Fahrzeug des Materialerhaltungstrupps in Empfang. FOTO: ALEXANDER SCHUSSER/THW

Starkes Zugpferd fürs THW

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) in Friedberg können sich über die Modernisierung ihres Fuhrparks freuen. Am vergangenen Freitag nahmen sie im niedersächsischen Elze das neue Einsatzfahrzeug für den Materialerhaltungstrupp der Fachgruppe Logistik-Materialwirtschaft in Empfang.

Der allradgetriebene Lastkraftwagen mit 430 PS Motorleistung verfügt über einen Dreiseiten-Kipperaufbau und kann mit einer Nutzlast von bis zu acht Tonnen verschiedene Stück- und Schüttgüter auch im unwegsamen Gelände transportieren. Zur Be- und Entladung des Fahrzeugs dient ein hinter dem Fahrerhaus verbauter Ladekran mit einer maximalen Ausladung von 7,3 Metern und einer maximalen Traglast von 2,2 Tonnen.

Mit seiner maximalen Anhängelast von 30 Tonnen dient der neue Lastkraftwagen auch als Zugfahrzeug für den im Materialerhaltungstrupp eingesetzten Multifunktionsanhänger mit einer Nutzlast von 12 Tonnen sowie bei Bedarf zum Abschleppen liegengebliebener Fahrzeuge.

"Die Anschaffung des neuen Einsatzfahrzeugs ist eine wichtige Investition der THW-Leitung in unseren Ortsverband", sagt der Friedberger THW-Ortsbeauftragte Christoph Valentin. "Zusammen mit dem im vergangenen Jahr beschafften Multifunktionsanhänger wird durch dieses Fahrzeug die Leistungsfähigkeit der Fachgruppe Logistik-Materialwirtschaft bei Transportaufgaben im Einsatz deutlich gesteigert."

Das THW leistet als ehrenamtlich getragene Zivilschutz- und Katastrophenhilfeorganisation des Bundes technische Hilfe in Deutschland und weltweit - beispielsweise bei Hochwasser, der Zerstörung von Gebäuden und Verkehrswegen, dem Ausfall kritischer Infrastruktur oder der Errichtung von Notunterkünften.

In dem 1953 gegründeten Friedberger THW-Ortsverband engagieren sich Frauen und Männer aus vielen Städten und Gemeinden des Wetteraukreises ehrenamtlich. Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren werden in der THW-Jugend nach dem Motto "Spielend helfen lernen" an die Aufgaben des THW herangeführt.

Die Fachgruppe Logistik-Materialwirtschaft besteht aus einem Materialerhaltungs- und einem Verbrauchsgüterversorgungstrupp und unterstützt im Einsatzfall als Teil des Fachzugs Logistik die Einheiten des THW oder anderer Organisationen beispielsweise durch Instandhaltung von Fahrzeugen und Geräten, Kraftstoffversorgung oder den Transport von Verbrauchsgütern.

THW sucht noch Verstärkung

"Das THW in Friedberg sucht noch Verstärkung. Wer sich für Technik interessiert, gerne im Team arbeitet und anderen Menschen helfen möchte, ist beim THW genau richtig", schreibt Valentin in einer Pressemitteilung. "Auch wer nicht an Einsätzen teilnehmen möchte oder keine Einsatzbefähigung erwerben kann, findet im THW viele Möglichkeiten, sich zu engagieren." Für Fragen zur ehrenamtlichen Mitarbeit ist der Friedberger THW-Ortsverband auch per E-Mail (ov-friedberg-he@thw.de) zu erreichen. Allgemeine Informationen erhält man im Internet ([http://]www.thw.de und www.thw-friedberg.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare