Stadtverordnete beraten über Joh

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Friedberg(jw). Der städtebauliche Vertrag mit dem Joh-Eigentümer und der B-Plan für das ehemalige Kaufhaus am Elvis-Presley-Platz stehen auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung, die am Donnerstag, 29. Oktober, um 18.15 Uhr in der Stadthalle zusammenkommt.

Weitere Themen der Sitzung: Die SPD fragt nach kostenlosem WLAN, die FDP fordert Hochzeiten an besonderen Orten, die CDU hinterfragt die Ernährung in den städtischen Kitas. Welche Folgen hat ein Eisstadion-Neubau in Bad Nauheim für Friedberg? Das will die FDP wissen. Die Grünen setzen sich für ein Carsharing-Modell für Elektrofahrzeuge ein, die SPD für einen Zebrastreifen in der Lindenstraße. Die CDU wiederum fordert eine Stromversorgung im Burggarten. Die Linke sorgt sich um Radfahrer, denen Autos den Weg versperren.

Braucht es eine Stabsstelle zur Vermarktung der Kaiserstraße? Die FDP fordert das, während die Grünen dazu aufrufen, angesichts der Corona-Pandemie auf Laubbläser zu verzichten. Die Grünen fordern auch eine Fahrradmitnahme im Stadtbus und wollen prüfen lassen, ob die B 275 in Fauerbach verlegt werden kann. Würde die Fauerbacher Ortsdurchfahrt zur Stadtstraße zurückgestuft, hätte die Politik vor Ort mehr Möglichkeiten der Gestaltung - etwa bei der Einrichtung von Tempo-30-Zonen.

Kämmerin Marion Götz (SPD) wird den Haushaltsentwurf für 2021 vorstellen. Weiteres Thema der Sitzung ist der B-Plan "Auf dem Bock" (Montessori-Gelände, möglicher Kita-Standort).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare