SPD bittet um Rückmeldung

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg-Ossenheim (pm). Der Ossenheimer Ortsbeirat hat sich kürzlich zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Für die neu zusammengesetzte SPD-Fraktion war das nun auch der offizielle Startschuss. Zwischen der Wahl im März und der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirats habe es für die Ossenheimer SPD keine Pause gegeben, denn die Neuner-Liste habe sich wiederholt getroffen, um die Ideen aus dem Wahlprogramm weiterzuentwickeln, heißt es in einer Pressemitteilung der Ossenheimer Sozialdemokraten.

»Das Team ist voller Tatendrang«, freut sich Peter Haas, der in seiner Funktion als Ortsvorsteher bestätigt worden ist. »Wir haben das Glück, dass wir auf eine gute Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitiker*innen und Neulingen zurückgreifen können. Das belebt die Diskussion.«

Sandra Berger ergänzt, wie wertvoll es sei, dass Simone Hahn-Wiltschek und Joachim Schuchardt weiterhin mit voller Kraft dabei seien: »Auf so viel Erfahrung können und wollen wir nicht verzichten.«

Das Team hat sich als erstes die Frage gestellt, wie man in diesen Zeiten mit den Menschen in Ossenheim ins Gespräch kommen kann, solle der Anspruch, für alle Ossenheimer da zu sein, doch keine leere Worthülse sein.

Und so werde das SPD-Team mit einem Flyer die Bürger darum bitten, ihm explizit Rückmeldung zu den Punkten aus dem Wahlprogramm zu geben, wie Anke Bunke erläutert: »Auf dem Flyer findet man die Möglichkeit, unsere Anliegen zu bewerten und um weitere Ideen zu ergänzen. Den ausgefüllten Flyer wirft man dann bei einem von uns ein«.

Und Bahareh Hübschmann ergänzt: »Digital geht das natürlich auch: Mittels eines QR-Codes auf dem Flyer gelangt man zur digitalen Version der Umfrage.« Alle hoffen auf eine mehr als rege Beteiligung: »Nur wenn wir wissen, was die Bürger*innen bewegt, können wir unsere Arbeit danach ausrichten.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare