agl_EinsteinamPlanetenwe_4c
+
Dass Einstein humorvolle Gedichte und Aphorismen geschrieben hat, wissen nicht viele. Auf einem Rundgang auf dem Planetenweg im Goldsteinpark kann man auf literarische Spurensuche gehen.

Spaziergang mit Einstein

  • vonHanna von Prosch
    schließen

Wetteraukreis (hms). Die Planungen für den hessenweiten »Tag für die Literatur und die Musik« standen von Anfang an unter Vorbehalt. Keiner wusste, was am 30. Mai erlaubt sein wird und was nicht. Dennoch haben viele Engagierte - oft ehrenamtlich - ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Einige Veranstaltungen waren auch in der Wetterau geplant.

Trotz niedrigem Inzidenzwert im Wetteraukreis und damit verbundenen Lockerungen kann nicht alles wie geplant stattfinden. Das Problem: Innenräume und die noch geltenden Regelungen.

Einen Spaziergang mit Einstein oder lieber den Mammutbaum umarmen? Zwei mutige Kulturveranstalter laden zum »Aktionstag Musik und Literatur in Hessen« für Sonntag, 30. Mai, nach Bad Nauheim ein. Unter freiem Himmel, sofern dieser trocken bleibt. Für die anderen Veranstaltungen (in Steinfurth, Butzbach und Bad Vilbel) kamen die Lockerungen zu spät.

Auch wenn die Blüte der Kunst inzwischen wieder für das begierige Publikum aufgebrochen ist, Türen geöffnet werden und Ideen wie frisches Grün sprießen: Nicht alles, was geplant gewesen ist, kann stattfinden. Das, was geboten wird, ist aber spannend und frühlingshaft gestimmt.

»Unter dem Mammutbaum« heißt ein lyrisch-musikalischer Spaziergang mit »Frauke pur« und Klaus Harald Zöltzer von 15 bis 16.30 Uhr. Hinter »Frauke pur« verbirgt sich WZ-Redakteurin, Autorin und Verlegerin Frauke Ahlers. Mit einfühlsamen Klängen begleitet sie auf ihrer Gitarre den Autoren Klaus Harald Zöltzer. Er brachte vor kurzem unter dem Titel »In Liebe berührt« seinen ersten Gedichtband heraus.

Der Mammutbaum auf der Skiwiese spielt darin eine Rolle, denn der wartet auf ein Liebespaar. Vielleicht ist eins dabei, das sich auf poetischen Wegen aus dem Alltag entführen lassen will. Treffpunkt ist am Parkplatz oberhalb des Teichhauses. Von dort aus geht es mit künstlerischen Intermezzi an fünf bis sechs Stationen hinauf zum Mammutbaum und wieder zurück. Auf dem Weg gibt es Bänke; einen eigenen Klappstuhl mitzunehmen, ist empfehlenswert.

Enttäuschung in Steinfurth

»Heureka! Einsteins unbekannte Gedichte« nennt Kultursoziologin Dr. Brigitte Schulze eine außergewöhnliche Begegnung mit dem Genie, das keins sein wollte. Dass Einstein humorvolle Gedichte und Aphorismen über die Wunder des Kosmos und seine Verwunderung über die Menschen schrieb, wissen die Wenigsten. Er verbarg sie auch geschickt im Briefverkehr unter anderem mit Mascha Kaléko. Sein großes Vorbild war Georg Christoph Lichtenberg, Universalgelehrter aus Ober-Ramstadt.

Ausgerüstet mit einer Collage ausgewählter Texte beider Gelehrter macht sich Schulze mit den Besucherinnen und Besuchern zwischen 15 und 17 Uhr auf eine Zeitreise entlang des Planetenwegs im Goldsteinpark. Wer Einsteins »Gabe für Seelenverwandte« erleben möchte, kommt zum Goldsteinturm.

Sehr betrübt ist Dr. Jutta Pauli, Leiterin des Rosenmuseums in Steinfurth, dass sie den romantischen Sonntagmorgen mit Liedern und Poesie rund ums Heideröslein mit dem Duo »con emozione« auf den 23. Oktober verschieben musste. Daran ist vor allem die unbestimmte Wetterlage schuld, denn innerhalb des Rosenmuseums können die Corona-Vorgaben nicht eingehalten werden. »Wir mussten unseren Künstlern rechtzeitig absagen, und online ist der ganz Schmelz hin«, argumentierte Pauli.

Das Rosenmuseum öffnet am 1. Juni. Für den 26. Juni ist die Veranstaltung »Night and day« geplant.

Verlockend wäre auch die musikalische Reise mit barocken und romantischen Komponisten aus der Region und dem Butzbacher »KonzertChor« gewesen. Mit seinem Leiter Andreas Ziegler hatte der Chor alle Stücke online geprobt. Doch für eine Aufführung wären gemeinsame Live-Proben nötig gewesen. Die sind aber noch nicht genehmigt. Die Veranstaltung soll nachgeholt werden.

Auch aus Bad Vilbel, wo der Literaturzirkel »Poesie und Prosa« angekündigt hatte, kam eine Absage, weil in den Innenräumen der Stadtbibliothek die Veranstaltung nicht durchführbar ist.

Unbedingt anmelden

Für die Veranstaltungen im Freien sind wegen der Registrierungsvorgaben Anmeldungen notwendig. Diese sind auch noch direkt am Sonntag möglich. Für den Spaziergang zum Mammutbaum: Tel. 0162/4 63 23 20, www.lotte-verlag.de. Für die Einstein-Lesung: astronomie@brigitte-schulze.net. Es gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen mit Mund-Nasen-Schutz und Abstand. Ein Test ist nicht notwendig.

Das Programmheft zum »Tag für die Literatur und Musik« konnte wegen der Corona-Verordnung nicht ausgelegt werden. Es kann heruntergeladen werden unter: www.hr2.de/veranstaltungen/literaturland.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare