Sie sind die fünf Preisträgerinnen (v. r.) Varuna Kathirgamanathar, Sofia Krampe (Siegerin), Sarah Burkholz, Annika Burkholz und Lina Overbeck.	FOTO: HELMUT SCHILLING
+
Sie sind die fünf Preisträgerinnen (v. r.) Varuna Kathirgamanathar, Sofia Krampe (Siegerin), Sarah Burkholz, Annika Burkholz und Lina Overbeck. FOTO: HELMUT SCHILLING

Sofia Krampe stellt Rekord auf

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Für Kinder ist in diesem Jahr durch Corona so viel ausgefallen, dass es der Stadtbibliothek ein besonderes Anliegen gewesen ist, den Sommerleseclub wie in den vergangenen Jahren auf die Beine zu stellen. Mehr als 50 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren beteiligten sich daran, lasen insgesamt 324 Jugendbücher und beantworteten Fragen dazu.

Markus Furtner mit toller Jonglage

Dabei stellte Siegerin Sofia Krampe einen Rekord auf, der wahrscheinlich noch viele Jahre gelten wird: Sie las in den zehn Aktionswochen nachweislich 55 Bücher und erhielt dafür neben einem Geschenk auch großen Applaus. Die Teilnehmer des Sommerleseclubs konnten Büchergutscheine und zahlreiche Brettspiele gewinnen. Der Hauptpreis war für alle Leseratten aber die Einladung zum Abschlussfest des Sommerleseclubs, das am Mittwoch in coronagerechter Form auf den Sportplatz der Adolf-Reichwein-Schule stattfand. Als Stargast präsentierte die Bibliothek in diesem Jahr den Friedberger Weltklasse-Jongleur Markus Furtner, der die Kinder mit seinem abwechslungsreichen Programm begeisterte. Zum Einsatz kamen nicht nur bekannte Jonglier-Requisiten wie das Einrad oder Keulen, sondern sogar mit Toilettenpapier-Rollen zeigte Furtner erstaunliche Tricks, die die Zuschauer zum Lachen brachten. So kam trotz des großen Abstands zwischen den Kindern eine gute Stimmung auf.

Nach der Preisverleihung, bei der alle Kinder für ihre tolle Leseleistung ausgezeichnet wurden, gab es viele zufriedene Gesichter. Das und die Rückmeldung vieler Eltern, die sich über die Leseförderaktion gefreut haben, motiviert die Bibliothek, auch im nächsten Jahr wieder eine Sommer-Lese-Aktion für Kinder anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare