Schulneustart: Kreis setzt auf Verstärkerbusse

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw). In der Wetterau gilt voraussichtlich ab Freitag die Stufe 2 der Corona-Regeln des Landes. Damit kann unter anderem wieder der Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen starten. Der Wetteraukreis wird daher auf Buslinien, die besonders stark von Schülern genutzt werden, ab Dienstag, 25. Mai, zusätzliche Verstärkerbusse einsetzen.

Wie Landrat Jan Weckler mitteilte, ist die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) mit der Umsetzung beauftragt. In den Stoßzeiten würden 16 Verstärkerbusse 47 zusätzliche Fahrten übernehmen.

Die pandemische Lage mache es notwendig, in den Stoßzeiten des ÖPNV weiterhin besondere Schutzmaßnahmen fortzuführen, heißt es in einer Pressemitteilung. In den vergangenen Wochen und Monaten - im Distanz- oder Wechselunterricht - waren die Busse und Bahnen relativ schwach ausgelastet gewesen.

Über zusätzlichen Schulbusse in Corona-Zeiten war bereits vergangenens Jahr diskutiert worden. Das Land hatte dafür eigens den Einsatz von Reisebussen im ÖPNV erlaubt. Die Maßnahme war eigentlich bis zu den Osterferien befristet. Auf seine Initiative habe der Kreisausschuss aber bereits Ende März eine Verlängerung des Einsatzes von Verstärkerbussen bis zu den Sommerferien beschlossen, sagt Landrat Weckler. »In den Schulen haben sich im Laufe der pandemischen Entwicklung funktionierende und wirkungsvolle Abläufe und Hygieneschutzmaßnahmen eingespielt. Flankierend dazu hat sich der Einsatz der Verstärkerbusse im ÖPNV im vergangenen Herbst bewährt. Mit dem erneuten Einsatz wollen wir allen Beteiligten Planungssicherheit für den Schulweg geben, auch wenn uns bewusst ist, dass wir mit dieser Maßnahme nicht alle Probleme lösen können. Schon allein deshalb, weil die Zahl der Busse begrenzt ist und wir nicht auf allen Linien zusätzliche Busse einsetzen können«, sagt der Landrat. Dort, wo innerhalb von 30 Minuten mehrere Busse (oder die Bahn) in Richtung Schule fahren , würden keine zusätzlichen Busse eingesetzt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist zwingend vorgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare