"Schneekönigin" findet nicht statt

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Das ursprünglich für Mittwoch, 16. Dezember, in der Stadthalle geplante Gastspiel des a.gon-Theaters München mit dem Familienmusical "Die Schneekönigin" kann aufgrund der neuerlichen Regierungsbeschlüsse nicht stattfinden. Das teilte die Volksbühne mit.

An einem Alternativprogramm im kommenden Jahr werde nach Angaben der Verantwortlichen derzeit gearbeitet. Das bereits für November vorgesehene Gastspiel von Flavia Costes Komödie "Nein zum Geld" mit Boris Aljinovic kann voraussichtlich im Oktober 2021 nachgeholt werden. Abonnenten der Volksbühne mit gültigem Abo-Ausweis für das Jahr 2020 erhalten freien Eintritt.

Die Geschäftsstelle der Volksbühne bleibt vorerst weiterhin geschlossen, aber die Mitarbeiter sind telefonisch (Anrufbeantworter) unter der Telefonnummer 0 60 31/9 32 86 oder per E-Mail unter info@volksbuehne-friedberg.de erreichbar.

Die Saison 2021 wird voraussichtlich am 8. März mit der aus dem vergangenen Frühjahr verschobenen Tragikomödie "Vater" beginnen (Abo-Ausweise aus dem Jahr 2020 behalten für diese Vorstellung ihre Gültigkeit) und am 9. März mit der ersten regulären Veranstaltung der Spielzeit 2021 weitergehen: Dann steht John van Drutens Komödie "Geliebte Hexe" in einer Inszenierung der Theatergastspiele Fürth auf dem Programm. Mehr denn je müssen die Organisatoren der Volksbühne Friedberg improvisieren.

Alles sei unter der Prämisse "Änderungen vorbehalten" geplant, denn coronabedingt könne es in den kommenden Monaten noch zu Änderungen kommen, wie Kulturmanager Marc Rohde mitteilte.

Die neuen Abo-Ausweise werden voraussichtlich Anfang Januar verschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare