Zeugen gesucht

Schläge, Streit, Messerstich? – Polizei sucht Zeugen nach drei Vorfällen in der Wetterau

  • schließen

Nach Übergriffen in Echzell, Friedberg und Bad Vilbel bittet die Polizei um Hinweise. In zwei Fällen wurden Jugendliche angegangen. In einem Streit unter Männern soll zugestochen worden sei.

Nach drei unterschiedlichen gewalttätigen Vorfällen in Echzell, Friedberg und Bad Vilbel sucht die Polizei nach Zeugen. In Echzell soll ein 17-Jähriger Wetterauer auf dem Parkplatz eines Discounters von einem Mann ins Gesicht geschlagen worden sein. In Bad Vilbel soll ein 15-jähriger Schüler von zwei Männern an die Wand gedrückt worden sein. Beim Streit Gruppen von Männern am Friedberger Bahnhof soll ein Messer im Einsatz gewesen sein. Das teilte die Polizei am Dienstagnachmittag mit.

Echzell: 17-Jähriger mit der Faust geschlagen

Nach einem Vorfall am Freitag (8. Februar) gegen 10.30 Uhr sucht die Polizei in Friedberg Zeugen. Ein 17-Jähriger aus dem Wetteraukreis hielt sich zu dieser Zeit auf dem Parkplatz eines Discounters in der Straße "Am Sauerborn" auf. Plötzlich beleidigte ihn ein Mann, drückte ihn gegen einen Wagen und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Der 17-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Angreifer flüchtete auf einem Fahrrad. Es soll sich um einen Deutschen mit schlanker Statur, schwarzem Haar und Drei-Tage-Bart gehandelt haben. Beim Vorfall habe er eine schwarze Wollmütze und eine grüne Jacke getragen. Wer sich zu dieser Zeit auf dem Parkplatz aufgehalten hat oder sonstige relevante Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg in Verbindung zu setzen unter der Telefonnummer 06031/6010.

Friedberg: Messerstecher am Bahnhof?

Gegen 18.15 Uhr kam es am Montagabend auf Gleis 1 des Bahnhofs in Friedberg zu einer Auseinandersetzung. Mehrere Anrufer teilten über Notruf mit, dass Gruppen junger Männer in Streit geraten seien, auch Messer seien im Spiel. Einer der Männer blute. Als kurz darauf Streifenwagen am Bahnhof eintrafen, konnten die Polizisten lediglich vier Männer antreffen. Keine der Personen wies größere Verletzungen auf. Was sich konkret zugetragen hat, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Ebenso wenig ist bekannt, wer die Beteiligten am Vorfall sind. Die Bundespolizei Frankfurt bittet daher Zeugen, aber auch Personen, die im Bereich des Bahnhofs zur entsprechenden Zeit Flüchtende und Verletzte wahrgenommen haben, sich unter der Telefonnummer 069/1301450 zu melden.

Bad Vilbel: Schüler gegen die Wand gedrückt 

Ein 15-jähriger Schüler ging am Dienstag gegen 8.15 Uhr am Niddauferweg entlang. An der Treppe der Bahnüberführung sprachen ihn zwei Jugendliche an. Einer der beiden drückte den Jungen gegen die Wand und forderte die Herausgabe seines Schlüssels. Ohne etwas zu erbeuten ließen die beiden Männer jedoch von dem 15-Jährigen ab und flüchteten zu Fuß über die rote Brücke in Richtung Südbahnhof. Beim Hauptakteur des Vorfalls soll es sich um einen Jugendlichen mit sportlicher Figur und marokkanischem Aussehen gehandelt haben. Er sei mit einer dunklen Sportjacke, Jeans und einer Mütze bekleidet gewesen und etwa 1,85 Meter groß. Sein Begleiter sei dünn und habe ein graues Kapuzenshirt und dunkle Jeans getragen. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Raubes. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Vilbel entgegen unter der Telefonnummer 06101/54600.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare