+
Die Mischung aus Weinangebot und Musik lockt viele Menschen zum Fest im Rathauspark. Die Stimmung dort lässt nichts zu wünschen übrig, so wird am Pfingstsonntag vor der Bühne ordentlich Party gemacht.

Große Party

Riesenstimmung beim Weinfest im Friedberger Rathauspark

  • schließen

Die Premiere ist gelungen: Viele Besucher strömten am Pfingstwochenende in den Friedberger Rathauspark, um das Weinfest zu feiern - mit edlen Tropfen und Musik.

Wohl selten hat es so viel Lob von Besuchern und Beschickern eines Festes gegeben wie für das erste Weinfest am Pfingstwochenende im Rathauspark. "Das ist absolut gut, ich finde es kuschelig", sagte der Friedberger Peter Mahla. "Ich kannte das Gelände gar nicht genau. Das Ambiente ist so schön," freute sich der Ossenheimer Norbert Becker am Samstagabend. Bei trockenem Wetter und viel Sonne wurde es schon früh richtig voll. Obwohl um die 80 Festzeltgarnituren aufgestellt waren, gab es schon gegen 19 Uhr kaum noch freie Plätze - selbst an den Stehtischen und rund um die Ausschankwagen der vier Winzer. Viele Besucher saßen auf den Bänken im Park oder auf der Wiese, während der Nachwuchs den Spielplatz hinter der Bühne für sich entdeckte.

Weinfest in Friedberg: Erfolg auch ohne hessische Winzer

Dass das Weinfest ein großer Erfolg werden würde, hatte sich schon am Freitagabend abgezeichnet. Um die 300 Besucher trotzten Regen und Wind. Rund um die Verkaufstresen und unter einigen Pavillons an den Seiten wurde es richtig eng. Musiker Carlos G. spielte tapfer weiter, unter anderem "Wind of Change" und John Lennons "Imagine". "Das mit dem Wind passt", meinte ein VFCG-Mitglied, das zusammen mit einer Gruppe aus dem Karnevalsverein und Bürgermeister Dirk Antkowiak unter dem großen Dach des Standes vom Weinhaus Glock dem misslichen Wetter trotzte.

"Das war gestern so fröhlich hier bei uns, es hat Spaß gemacht, die Friedberger sind toll", sagte Rudolf Müller vom Weingut Kurt Müller aus Ellenz an der Mosel am Samstagabend, während er die Bestellungen "abarbeitete". Doch nicht nur die edlen Tropfen der vier Winzer waren gefragt, sondern auch Weine aus Frankreich, Spanien und Italien wurden in der Getränke-Gondel angeboten. Zudem gab es Apfelwein von "Born in the Wetterau" und das Ockstädter "Kultland-Bier". Die sechs Fässer waren schon am Samstagabend leer, doch der Nachschub kam schnell.

Weinfest in Friedberg: Von Handkäs’ bis Flammkuchen

"Das hätte ich bei einem Weinfest nicht erwartet", sagte Veranstalter Harry Thyssen, der einen Besucher, der Wein aus Hessen vermisste, aufklärte: "Wir haben keinen hessischen Winzer gefunden, die sind alle auf dem Hessentag oder anderen Veranstaltungen." Gelobt wurde nicht nur das tolle Ambiente mit den vielen alten Bäumen, sondern auch das kulinarische Angebot mit Grillspezialitäten, Crêpes, türkischen Speisen und Flammkuchen, darunter eine hessische Variante mit Handkäs’. Wer etwas Party haben wollte, suchte sich einen Sitz- oder Stehplatz vor der Bühne, wo am Samstag Sängerin und Gitarristin Tine Lott aus Büdingen zusammen mit Bassist und Sänger Thomas Richter als "Duo Tito" eine musikalische Reise von Folk bis Pop unternahm. Bei Klassikern wie "Westerland" oder "Whiskey in the Jar" wurde mitgesungen. Richtig Party war 24 Stunden später beim Auftritt von Matthias Baselmann angesagt, der mit seinen Akustikversionen bekannter Pop- und Rockklassiker für Höchststimmung sorgte. Das Trio "Third man lost" aus Frankfurt beschloss das Musikprogramm am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare